(Foto: Hans-Joachim Reiner, Archiv)

David Will mit furiosem Ritt zum Sieg

David Will (Foto: Archiv)

David Will (Foto: Archiv)

Auf der wunderschönen Piazza di Siena feierte David Will einen der größten Erfolge seiner sportlichen Laufbahn. Wohl kaum jemand hatte damit gerechnet, dass sich der 33-jährige deutsche Reiter gegen die hochkarätige internationale Konkurrenz im Rolex Grand Prix of Rome durchsetzen würde. Schon im ersten  Umlauf zeigte er mit seinem Wallach C Vier 2 eine souveräne Leistung. Im Feld der 50 Starter im Grand Prix war David Will einer von fünf Teilnehmern, die den von Uliano gestalteten fehlerfrei überwinden konnten. Insgesamt gelang es 13 Reiterinnen und Reitern, sich für den zweiten und entscheidenden Umlauf zu qualifizieren.

Jerome Guery mit der ersten Nullrunde im zweiten Umlauf

Jerome Guery, Quel Homme de Hus, Foto-Archiv

Jerome Guery, Quel Homme de Hus, Foto-Archiv

In der ersten Runde hatte Jerome Guery mit Quel Homme de Hus einen Abwurf. Im zweiten Umlauf waren die beiden hochkonzentriert und sehr schnell unterwegs. Sie blieben fehlerfrei und übernahmen zunächst die Führung im Rolex Grand Prix of Rome. Auch Europameister (NED) und Malin Baryard Johnsson (SWE) (jeweils 4 Fehler im ersten Umlauf) kamen in Runde 2 ohne Abwurf ins Ziel. Aber sie konnten die Zeit von Jerome Guery nicht unterbieten.

Drei Doppel-Null-Runden brachten die Entscheidung

(IRL) und Mathieu Billot (FRA), gelang es nach einer Nullrunde im ersten Umlauf nicht, erneut fehlerfrei zu bleiben. David Will hatte als erster “Nuller”, der in Runde 2 an den Start ging, mit einem sehr kontrollierten und  schnellen  Ritt vorgelegt (0/42,34 Sekunden). Das war die erste Doppel-Null. Würde das für den Sieg reichen? Im Interview vor dem entscheidenden zweiten Umlauf hatte (BEL) die beiden US-Amerikanerinnen und favorisiert. Sie wurden ihrer Favoritenrolle auch gerecht, als sie ebenfalls eine Doppel-Null-Runde zeigten. Aber sie kamen an die Zeit von David Will nicht heran. Laura Kraut sicherte sich in 44,76 Sekunden Platz 2 und Laura Kraut wurde in 44,15 Sekunden Dritte. Wir gratulieren David Will zu diesem großartigen Erfolg.

Jessica Springsteen, Foto-Archiv

Jessica Springsteen, Foto-Archiv

Das Ergebnis im Rolex Grand Prix of Rome

Fotos: Silvia und Hans-Joachim Reiner