Olivier Robert (Foto: Hans-Joachim Reiner, Archiv)

Grand Prix of – 34 -Pferd-Paare auf der Startliste

In dem von und seinem Team gestalteten schwierigen Parcours gelang es zunächst keinem Teilnehmer fehlerfrei zu bleiben.  Parcoursskizze                                                                                                      Der Kurs umfasste insgesamt 14 Hindernisse mit 17 Sprüngen bis zu einer Höhe von 1,60 m. Darunter waren zwei zweifache Kombinationen und ein . Eine besondere Hürde war unter anderem die letzte Linie des Kurses. Als vorletztes Hindernis musste die Dreifache (Steil-Steil-) überwunden werden. Hier fielen sehr oft die Stangen. Auch am Schluss-Oxer gab es eine ganze Reihe von  Fehlern.  So traf es zum Beispiel Darragh Kenny aus , der als vorletzter Reiter im Umlauf bis zu diesem letzten Sprung eine tolle Runde gezeigt hatte und bis dahin  fehlerfrei geblieben war.

Nur  2 Reiter erreichten das im Grand Prix of Madrid

Die Zuschauer, die in der Arena größtenteils mit Masken und Abstand die Ritte verfolgten, mussten bis zum siebzehnten Starter auf die erste Nullrunde warten. Es war schließlich der Brite Scott Brash, der  mit Hello Jefferson  ohne Abwurf ins Ziel kam. Nur Olivier Robert (FRA) mit Vivaldi des Meneaux  gelang es noch, den Parcours ohne Fehler zu absolvieren. So kam es im Stechen zu einem Duell um den Sieg zwischen dem französischen Reiter und Scott Brash aus Großbritannien. Scott Brash musste vorlegen. Das tat er auch in gewohnt souveräner Weise. Er suchte kurze Wege und war mit hohem Grundtempo unterwegs. Allerdings hatte man den Eindruck, dass er mit Hello Jefferson nicht alles riskierte. Er blieb fehlerfrei und war nach 39,26 Sekunden im Ziel des Stechparcours. Nun war es die Frage, ob Olivier Robert mit Vivaldi des Meneaux volles Risiko gehen würde, um sich den Sieg zu sichern. Von Beginn an ließ  der französische Reiter keinen Zweifel daran, dass er den Sieg wollte. Mit einem bravourösen Ritt gelang es ihm, die Zeit von Scott Brash um zweieinhalb Sekunden zu unterbieten. Damit sicherte sich Olivier Robert den Sieg und feierte einen der größten Erfolge seiner sportlichen Karriere.

Olivier Robert, -Vivaldi des Meneaux, Foto-Archiv

Olivier Robert, -Vivaldi des Meneaux, Foto-Archiv

Scott Brash, Foto-Archiv

Scott Brash, Foto-Archiv

Darragh Kenny, Foto-Archiv

Dritter Platz für Darragh Kenny, Foto-Archiv

Marlon Modolo Zanotelli, Foto-Archiv

Marlon Modolo Zanotelli auf Rang 4, Foto-Archiv

Sergio Alvarez Moya, Foto-Archiv

Sergio Alvarez Moya auf Platz 5, Foto-Archiv

Ergebnis im Longines Global Champions Tour Grand Prix of Madrid

Fotos: Silvia und Hans-Joachim Reiner