mit drei Nullrunden zum Meistertitel

Philipp Weishaupt, Asathir

Weishaupt auf Titelkurs

Am Sonntag gingen die besten zwölf Reiter auf der Anlage von Ludger Beerbaum in im Finale der Deutschen Meisterschaft der an den Start. hatte dabei den Heimvorteil.2009 wurde er mit Souvenir in schon einmal Deutscher Meister .Auch in diesem Jahr hatte er beste Aussichten auf den Meistertitel, denn mit zwei fehlerfreien Runden in den ersten beiden Prüfungen war der Grundstein für einen erneuten Erfolg gelegt. Als einziger Reiter ging er mit dem Handicap 0,00 ins Finale um die Deutsche Meisterschaft.

Auch andere Reiter mit guten Chancen

Natürlich hofften noch einige andere  an diesem Nikolaustag auf den Sieg.  Im Kampf um den Titel ein Wörtchen mitreden wollten zum Beispiel Marcus Ehning, Mario Stevens, Maurice Tebbel, Andre’ Thieme und auch der erst 22-jährige Philipp Schulze Topphoff, der mit Concordess NRW zweimal ohne Abwurf geblieben war. Wenn aber auch im Finale fehlerfrei bleiben würde, ginge es für sie nur noch um Silber und Bronze…

Titelverteidiger Felix Haßmann, der nach der ersten Prüfung noch in Führung lag, hatte sich trotz der zwei Abwürfe im zweiten Wertungsspringen  noch für das Finale qualifizieren können, konnte aber nicht mehr in den Kampf um den Meistertitel eingreifen.

und Asathir nervenstark und souverän

Hans-Dieter Dreher zeigte im Finale mit Berlinda die erste Nullrunde. Das gelang im Anschluss auch Andre’ Thieme, Marcus Ehning und Mario Stevens, der damit die Bronzemedaille sicher hatte. Maurice Tebbel, der Don Diarado unter dem Sattel hatte und als vorletzter Reiter an den Start ging, erwies sich ein weiteres Mal als sehr nervenstark. Er blieb fehlerfrei und übernahm die Führung. Die Frage war nun, ob er mit dieser Leistung zum ersten Mal werden würde. und Asathir zeigten aber als letztes Paar im Parcours erneut eine großartige Runde und blieben auch im dritten Springen ohne Abwurf. Das waren der Sieg im Finale und der zweite Meistertitel für .f

Wir gratulieren Philipp Weishaupt und wünschen  weiterhin viel Erfolg.

Fotos: Silvia und Hans-Joachim Reiner / Titelfoto: Hans-Joachim Reiner