Martin Fuchs, Steve Guerdat, Chef d’Equipe: Michel Sorg, Pius Schwizer, Edouard Schmitz (Foto: Anke Gardemann)

St.  Gallen feiert den Sieg des Schweizer Springreiterteams

Es ist 26 Jahre her, dass ein Schweizer Team auf heimischem Boden einen Sieg im feiern konnte. Damals gehörte unter anderen zur Schweizer Mannschaft.

In  diesem Jahr war der Erfolgsdruck wiederum sehr groß.  Der neue Chef d’Equipe Michel Sorg, der Andy Kistler nach den Olympischen Spielen von Tokio wie geplant abgelöst hatte, setzte auf ein Team, das langjährige Erfahrung und jugendliche Frische vereinte. Der Schweizer Teamchef vertraute Pius Schwizer (60 Jahre), Olympiasieger Steve Guerdat (39 Jahre ), Mannschaftseuropameister und Weltcupsieger Martin Fuchs (29 Jahre) und Edouard Schmitz (23 Jahre) und wurde nicht enttäuscht. In der ersten Runde blieb Martin Fuchs mit Leone Jei als einziger des Schweizer Teams fehlerfrei. Seine Mannschaftskollegen Steve Guerdat und der junge hatten jeweils einen Abwurf. Pius Schwizer lieferte das Streichergebnis. Nach Runde 1 des LONGINES FEI Jumping Nations Cup™ of Switzerland lagen die Schweizer mit 8 Punkten gleichauf mit den Niederlanden und auf Platz 2 hinter dem führenden Team aus Großbritannien.

Eine traumhafte zweite Runde für die

Martin Fuchs, und Pius Schwizer zeigten dem begeisterten Publikum im St. Gallener Gründenmoos drei makellose Nullfehler-Runden. Das gelang keiner anderen Mannschaft. Steve Guerdat musste deshalb in Runde 2 gar nicht mehr reiten. Das britische Team, das bis dahin in Führung lag, stand nun massiv unter Druck. Die Entscheidung über den Sieg fiel mit dem letzten Reiter. Das war kein geringerer als die lebende Reitsportlegende John Whitaker. Die Konstellation vor seinem Ritt war klar. Da und Jack Whitaker jeweils einen Abwurf hatten, musste fehlerfrei bleiben, um ein Stechen um den Sieg zu erzwingen. Bis zum Aussprung der Dreifachen Kombination sah es auch so aus, als würde ihm das gelingen. Aber dann fiel doch eine Stange…. Damit war der Sieg für das Schweizer Team perfekt.  Nach 26 Jahren konnten sich Martin Fuchs, Edouard Schmitz, Pius Schwizer und Steve Guerdat  endlich wieder über einen  Heimsieg freuen.

Foto: Anke Gardemann