auf dem Weg zum Sieg (Foto: Silvia Reiner)

machte es sehr spannend

Wie immer feierte das Leipziger Publikum alle Fahrer begeistert und enthusiastisch. Aber wer würde in diesem Weltcup-Finale die Nase corn haben? Vor zwei Jahren hatte der Niederländer den mehrfachen Weltmeister und Weltcupsieger in schlagen können (reitsportportal.com berichtete). Würde ihm dieses Kunststück auch im FEI World Cup™ Final gelingen? Das war die große Frage. Beide Fahrer setzten sich im ersten Umlauf immens unter Druck. Nach der ersten Runde hatte nur einen minimalen Vorsprung von 0,11 Sekunden vor dem australischen Seriensieger. Die Entscheidung fiel dann in einem sehr spannenden Drive-Off, bei dem Bram Chardon am Ende die Nase vorn hatte.

„Ich war ehrlich gesagt nach der ersten Runde ein bisschen geschockt mit Boyds schneller Runde und meinem Fehler. Ich wollte diesen Sieg so sehr … und ich habe mich nach der Prüfung am Freitag ziemlich sicher gefühlt, aber Boyd hat heute meinen Plan erstmal ziemlich durcheinandergebracht. Fürs Publikum wars jedenfalls ein toller Wettkampf!“ (Bram Chardon)

Boyd Exell, der den Sohn von Fahrsportlegende Ijsbrand Chardon im Vorfeld als „jung, leidenschaftlich und hungrig“ bezeichnet hatte sagte nach dem Wettkampf: „Ich fühl mich auch noch jung. Ich bin so happy mit meinen Pferden und meinem Team. Wir waren superschnell, die Pferde waren wirklich frisch und ich war sehr zufrieden mit ihnen. Wir sind am Ende ein bisschen aus der Balance gekommen, hatten einen kleinen Schluckauf auf der Brücke und haben keine saubere Linie erwischt.“

Boyd Exell

Auch Glenn Geerts aus Belgien hatte Grund zur Freude und konnte es kaum fassen, dass er den dritten Platz in diesem Weltcupfinale erkämpft hatte: „Ich stehe tatsächlich ein bisschen unter Schock, dass ich es noch aufs Treppchen geschafft habe. Mit diesen beiden Herren zusammen auf dem Podium zu stehen ist eine große Ehre für mich.“

Glenn Geerts

Selbstverständlich gab es auch in diesem Jahr die vom Leipziger Publikum so geliebte rasante Ehrenrunde der Gespanne. Mit dabei waren Olaf Klose, Vorstandsmitglied der Sparkasse Leipzig, der Geschäftsführer der Leipziger Messe Martin Buhl-Wagner und natürlich Turnierchef Volker Wulff.

„Es war eine sehr emotionale Erfahrung für mich und ich bin stolz, dass wir als Sparkasse dabei sein dürfen. Es hat riesigen Spaß gemacht, hier zu sein.“ (Olaf Klose)

„Es war fantastisch. Die Aussteller waren durchweg sehr zufrieden und man kann die als einen Restart in der Messe- und Eventbranche bezeichnen, der sicher eine große Strahlkraft haben wird.“ (Martin Buhl-Wagner)

„Ich bin immer noch voller Adrenalin nach diesem Wahnsinns-Finale bei den Fahrern. Wir hatten wieder eine super Stimmung hier in und ich bin überglücklich!“ (Volker Wulff)

Die auf der Ehrenrunde

Siegerehrung im FEI World Cup ™ FINAL presented by SPARKASSE

Quelle: EquiWords – Agentur für Medien- und Pressearbeit im Reitsport  Pressemitteilung vom 10.April 2022

Fotos: Silvia und Hans-Joachim Reiner