Richard Vogel, Foto: Archiv

Championat des Landes Mecklenburg-Vorpommern “Land zum Leben”
BEMER

Am Samstagnachmittag stand beim CSI Redefin 2021 das Championat auf dem Programm. Am Start waren insgesamt 54 Reiterinnen und Reiter, die in diesem auch um die Qualifikation für den Großen Preis der Deutschen Kreditbank am Sonntag kämpften. Das Stechen um den Sieg erreichten schließlich 9  -Pferd-Paare.

Das Stechen

Als erste ging Clarissa Crotta aus der Schweiz an den Start. Sie zeigte eine superschnelle Runde und eine großartige kämpferische Leistung. Dafür wurde sie mit einer Zeit von 40,97 Sekunden belohnt. Das war natürlich zunächst die Führung.

Als zweiter kam Kai Thomann in den Stech- Parcours. Er war sehr zügig und kontrolliert unterwegs, suchte möglichst kurze Wendungen, hatte aber an der einen Abwurf. Seine Zeit im Ziel betrug 42,26 Sekunden. Das war am Ende der siebte Platz.

Toni Hassmann versuchte es dann mit Contendrix. Natürlich wollte er genauso schnell  oder vielleicht auch schneller sein als seine Frau Clarissa, die ja immer noch in Führung lag.  Es sah zunächst auch gut aus , bis die beiden zur zweifachen Kombination kamen. Dort fielen am Steilsprung und am Oxer die Stangen. Im Ziel waren es 40, 12 Sekunden, aber leider auch 8 Fehlerpunkte.

Auch Jan Andre Schulze Niehues hatte Pech. Er war mit 42, 07 Sekunden sehr schnell, hatte aber einen Abwurf am DKB Oxer zu verzeichnen. Am Ende war es für ihn Platz 6.

Danach kam mit Felix Haßmann einer der schnellsten in den Parcours. Er versuchte mit seiner Carla die Zeit seiner Schwägerin Clarissa Crotta zu unterbieten.  Das wäre ihm fast gelungen aber ein Fehler am DKB- Oxer machte alle Hoffnungen zunichte. Mit seiner Zeit von 41, 30 Sekunden belegte am Ende den fünften Platz.

Bisher hatte es nur eine einzige Nullrunde durch Clarissa Crotta gegeben. Nun versuchte es Jan Wernke mit seiner schnellen Queen Mary. Er war mit 39,8 1 Sekunden auch schneller im Ziel, hatte aber am Einsprung der zweifachen Kombination einen Abwurf.

Foto: Archiv

Felix Haßmann, Foto:Archiv

Jan Wernke, Foto-Archiv

Sören Pedersen gelang die zweite Nullrunde im Stechen

Vorletzter Reiter  war Sören Pedersen aus Dänemark. Er hatte Chico Z unter dem Sattel. Gewohnt zügig und effizient ging er den Parcours an , suchte kurze Wege, ging volles Risiko und blieb fehlerfrei. Das war die zweite Nullrunde im Stechen, aber es reichte nicht für den Sieg. Seine Zeit von 41,23 Sekunden  brachte ihm im Endergebnis den dritten Platz.

Sören Pedersen, Foto-Archiv

Richard Vogel mit dem schnellsten Ritt zum Sieg

Nun gab es nur noch einen der Clarissa Crotta vom ersten Platz verdrängen konnte. Das war Richard Vogel, der in der letzten Zeit Siege wie am laufenden Band feiern konnte.  Zuletzt war er beim Maimarktturnier in mehrfach erfolgreich. Im Stechen des Championats von Redefin war er mit sehr hohem Grundtempo unterwegs. Sein Ritt wirkte von Anfang an sehr souverän und harmonisch.  Alles passte und am Ende war er mehr als zwei Sekunden schneller als Clarissa Crotta. Das war der Sieg im Championat von Redefin 2021.

Das Ergebnis im Championat

Fotos: Silvia und Hans-Joachim Reiner