(COL) siegt im Preis des Hessischen Ministerpräsidenten

Am heutigen Pfingstsonntag stand traditionsgemäß die Internationale um den  Preis des Hessischen Ministerpräsidenten auf dem Programm der Jubiläumsausgabe des Internationalen Pfingstturniers von und im Mittelpunkt der Kolumbianer Lizarazo. Zum einen ging es in dieser Prüfung um die Qualifikation für den Großen Preis von Wiesbaden, die dritte Etappe der DKB-Riders-Tour und zum anderen natürlich auch um Weltranglistenpunkte.

Reiterinnen und Reiter aus fünfzehn Nationen hatten sich in die Startliste dieses mit insgesamt 30000 Euro dotierten Springens eingetragen. Der Kolumbianer Carlos Enrique Lopez Lizarazo ging dabei mit seiner wunderschönen Stute Admara (Padinus x Murano) ganz sicher nicht als einer der Favoriten an den Start,  zeigte aber der Konkurrenz mit einem sehr couragierten Ritt im Umlauf, dass mit ihm zu rechnen sei.

Insgesamt neunzehn Reiterinnen und Reiter konnten im Normalparcours fehlerfrei  bleiben und qualifizierten sich damit für das um den Sieg im Preis des Hessischen Ministerpräsidenten. Mit , , Eva Bitter,  und hatten es auch einige potenzielle Anwärter auf den Sieg ins Stechen geschafft.

Hochklassiges Stechen im Preis des Hessischen Ministerpräsidenten

Von den neunzehn Stechteilnehmern schafften es zwölf, auch den Stechparcours fehlerfrei zu absolvieren, was allein schon eine großartige Leistung darstellt und für die ausgesprochen hohe Qualität des Starterfeldes spricht. Wer in diesem Springen die Nase vorn haben wollte, musste alles riskieren, denn nur mit einer sehr schnellen Zeit war es möglich, sich ganz vorn zu platzieren.

Carlos Enrique Lopez Lizarazo aus Kolumbien legte eine Zeit von 38,74 Sekunden vor und ließ sich auch vom letzten Starter nicht mehr von der Spitzenposition verdrängen. , der sich als letzter Reiter im Umlauf für das Stechen qualifiziert hatte, setzte alles auf eine Karte, musste aber leider am Henkel-Sprung einen Fehler hinnehmen. Eva Bitter hatte es zuvor auch versucht, die Zeit des kolumbianischen Reiters zu unterbieten. Am Ende war sie ganze fünf Hundertstel Sekunden langsamer als Carlos Enrique Lopez Lizarazo.

Herzliche Glückwünsche dem Sieger und den Platzierten.