Steve Guerdat in Führung nach der ersten Runde (Foto: Hans-Joachim Reiner)

Die erste Runde im Finale

Eduardo Alvarez Aznar hatte die beste Ausgangsposition. Er ging als letzter Reiter an den Start und hatte keinen Strafpunkt auf seinem Konto. Leider hatte er heute nicht das nötige Glück, um diese Position zu behaupten. Im Ziel waren es 8 Fehlerpunkte, die er nun vor der zweiten Runde auf seinem Konto hat.

Der erste fehlerfreie Ritt kam von Abdel Said aus Ägypten. Er machte damit sehr viel Boden gut und wird in der zweiten Runde an den Start gehen. Ihm folgte Springsportlegende Ludger Beerbaum, der mit Casello mit einem Abwurf ins Ziel kam.

Auch Max Kühner (AUT) und Daniel Deusser gelang eine Nullrunde. Peder Fredricson, den das Publikum natürlich besonders anfeuerte, hatte leider einen Abwurf und konnte seinen zweiten Rang zunächst nicht verteidigen. Martin Fuchs und Clooney behielten die Nerven und verbesserten sich mit einer Nullrunde auf den zweiten Platz.

Steve Guerdat mit einem makellosen Ritt

Der Schweizer Olympiasieger hielt dem immensen Druck stand und zeigte einmal mehr sein außergewöhnliches Können. Er meisterte den sehr schwierigen Parcours der ersten Runde souverän und übernahm damit die Führung vor der alles entscheidenden letzten Runde.

Martin Fuchs und Steve Guerdat mit den besten Chancen

Die beiden Schweizer Reiter liegen vor der letzten Runde auf den ersten beiden Plätzen, wobei Steve Guerdat die noch etwas besseren Karten hat, weil er nur zwei Fehlerpunkte auf seinem Konto hat.

Aber auch Publikumsliebling Peder Fredricson , Daniel Deusser und Max Kühner haben durchaus noch Chancen auf einen Podiumsplatz. Die Voraussetzungen in der letzten Runde sind klar. Wenn Steve Guerdat fehlerfrei bleibt sichert er sich den Sieg, wenn nicht….

Es wird sicherlich sehr spannend werden und man darf gespannt darauf sein, welche Überraschungen diese letzte Runde bringen wird. Wir drücken allen Reiterinnen und Reitern die Daumen und freun uns auf einen tollen Abschluss in diesem Finale.

Fotos: Hans-Joachim und Silvia Reiner

Facebook Comments