Daniel Meech (NZL) und Lego 26 - Sieger im Championat der DKB (Foto: ACP Andreas Pantel)Daniel Meech (NZL) und Lego 26 - Sieger im Championat der DKB (Foto: ACP Andreas Pantel)

Neuseeländischer Erfolg im Championat der DKB

Am Start im Championat der DKB, das traditionell am Samstagnachmittag ausgetragen wurde, waren insgesamt 77 Reiterinnen und Reiter aus Deutschland, Tschechien, Schweden und Neuseeland.

Ulf Ebel, der als vierter Starter in den Parcours ritt, konnte als erster fehlerfrei bleiben. Danach mussten die Zuschauer  bis zum siebzehnten Reiter warten, ehe sie die nächste  Nullrunde bejubeln konnten. Der Brandenburger Max-Hilmar Borchert blieb mit seinem 13-jährigen Holsteiner Wallach Caspino 4 ohne Abwurf. Das gelang nach ihm noch 13 weiteren Reiterinnen und Reitern, die sich damit ebenfalls für das Stechen im Championat der DKB, das zugleich die 2. Qualifikation für den Großen Preis von Sachsen war,  qualifizieren konnten.

Daniel Meech mit grandioser Zeit im Stechen

Der neuseeländische Reiter Daniel Meech war der dritte Stechteilnehmer. Vor ihm hatten Andre Thieme und Ulf Ebel den Parcours mit jeweils 4 Fehlerpunkten absolviert. Daniel Meech und sein Holsteiner Lego 26 blieben fehlerfrei und legten eine unglaubliche Zeit vor. Die Uhren stoppten am Ende des Stechparcours bei 35,00 Sekunden. Nach ihm versuchten es die anderen Stechteilnehmer,  diese Zeit zu unterbieten, was aber kein weiterer Starter schaffte.

Max-Hilmar Borchert reitet auf Rang 2

Nur Max-Hilmar Borchert, der mit seinem Caspino 4 viel riskierte, gelang es, überhaupt in die Nähe der Zeit des Neuseeländers zu kommen. Mit seinen  36,96 Sekunden sicherte er sich den zweiten Platz im Championat der Deutschen Kreditbank beim Turnier auf dem Chemnitzer Messegelände und damit natürlich auch einen Startplatz beim morgigen Großen Preis von Sachsen.

Platz 3 für Niedersachsen

Die drittschnellste Zeit im Stechen des Championats stand am Ende für Ralf Prekel zu Buche. Der Reiter vom Reit-und Fahrverein Haselünne und Umgebung, war mit Volstrup Cody ebenfalls sehr schnell unterwegs, blieb aber mit 38,14 Sekunden deutlich über der Zeit von Max-Hilmar Borchert und Daniel Meech. Aber natürlich war die Freude über den dritten Platz trotzdem groß, denn auch er qualifizierte sich damit für den Großen Preis am Sonntag.

Überlegener Sieg für Daniel Meech

Der Sieg im Championat der DKB ging hochverdient an den  44-jährigen Neuseeländer Daniel Meech und seinen Lego 26. Seine Zeit blieb bis zum Ende des Stechens unerreicht. Damit ist er natürlich auch einer Favoriten für den Großen Preis von Sachsen.

 

Daniel MEECH (NZL) ridding Fine during the Longines Cup of the City of Barcelona – Longines FEI Nations Cup™ Jumping Final, Barcelona, Real Club de Polo, 01.10.17 (Foto: Thomas Reiner, Archiv)

Facebook Comments