(Foto: Hans-Joachim Reiner, Archiv)

Deutscher Sieg im M&S/Great American Grand Prix für Daniel Deusser

In der vierten Woche des Winter Equestrian Festivals im Palm Beach Equestrian Center stand am heutigen Sonntag der M&S/Great American Grand Prix auf dem Programm. Am Start waren 45 Reiterinnen und . Der dieses 4*-Grand Prix, gestaltet von Anderson De Moura Lima aus Mexico, stellte hohe Anforderungen an Reiter und Pferde. Um so bemerkenswerter war es, dass 12 Reiter-Pferd-Paare fehlerfrei bleiben konnten, darunter auch Daniel Deusser aus . Sie kämpften dann im Stechen um den Sieg in diesem, mit insgesamt 214.000Dollar dotierten .

Daniel Deusser und Killer Queen VDM mit superschneller Zeit zum Sieg

Daniel Deusser, Foto- Archiv

Daniel Deusser, Foto- Archiv

Zunächst gelang es der 36-jährigen Ashley Bond, sich mit Donatello 141 nach einer fehlerfreien Runde die Spitzenposition zu erkämpfen. Sie kam mit einer Zeit von 40,416 Sekunden ins Ziel. Weder Lucy Delauriers (USA), noch (CAN), oder (IRL) konnten diese Zeit unterbieten. Auch , der amtierende Europameister aus der , war mit Leone Jei nicht schnell genug, um Ashley Bond vom ersten Platz zu verdrängen. Erst Daniel Deusser, der Killer Queen VDM unter dem Sattel hatte, schaffte es mit einem sehr hohen Grundtempo, extrem kurzen Wendungen und mit viel Risiko, noch schneller zu sein. Für die beiden stoppten die Uhren bei 39,989 Sekunden. Das war die Führung für den Weltcupsieger von 2014. Nun musste er warten, ob diese Zeit für den Sieg reichen würde. Das war sehr spannend, denn mit McLain Ward (USA) wartete noch einer der schnellsten Reiter der Welt auf seine Chance. Der US-Amerikaner versuchte auch alles, um Daniel Deusser vielleicht doch noch von der Spitzenposition zu verdrängen. Bis zum letzten Hindernis schien ihm  das auch zu gelingen. Aber vor diesem letzten Sprung musste er noch einmal aufnehmen und war nach 40,669 im Ziel. Das war im Ergebnis der dritte Platz im M&S/Great American Grand Prix.

McLain Ward, Foto- Archiv

McLain Ward, Foto- Archiv

Das Ergebnis im M&S/Great American Grand Prix

Fotos: Silvia und Hans-Joachim Reiner