Erneuter irischer Sieg bei der

Niall Talbot (IRL) konnte mit Nicos de La Cense (Gelding / SF / Chestnut / 2001 / Eyken des Fontenis x Le Tot de Semilly) einen überlegenen Sieg in der 2*-Prüfung bei der feiern.

Mit seinem Sieg bei der machte Niall Talbot zum wiederholten Male deutlich, welch großes Potenzial sein Nicos de La Cense in den Parcours bringt. Es zeigt auch, wie stark die irischen in diesem Jahr sind.  Immer wieder sind die Starter von der grünen Insel auf den vorderen Rängen bei der zu finden. Das ist mit Sicherheit kein Zufall, denn nicht nur Denis Lynch, der seit vielen Jahren zu den absoluten Springsportgrößen in der internationalen Szene zählt, steht für die Qualität des irischen Reitsports.

Auch Namen wie Billy Twomey, der in diesem Jahr das schwerste Springen der Welt, das Hamburger Derby, für sich entscheiden konnte, oder Cian O’Connor, der bei den Olympischen Spielen in London 2012 die Bronzemedaille gewann, gehören zu den internationalen Topreitern, die bei vielen Events in aller Welt am Start sind.

Bei der machten auch  und durch tolle Leistungen auf sich aufmerksam. Michael Duffy mit Belcanto Z , Paul Kennedy und Cartown Danger Mouse und Anthony Condon, der unter anderem mit Balzac am Start war , gehören auf die Liste der irischen Reiter, die entweder schon internationale Erfolge verbuchen konnten, oder auf dem besten Wege dazu sind, sich in der internationalen Springsportszene einen Namen zu machen.  Wünschen wir den sympathischen Iren weiterhin viel Erfolg, nicht nur bei der diesjährigen Autumn MET, sondern natürlich auch bei ihren Starts bei den nächsten Springsportevents.

Niall Talbot (Irland) bei der Siegerehrung

Niall Talbot (Irland) bei der

 

Niall Talbot wird mit der irischen Nationalhymne geehrt

Niall Talbot wird mit der irischen geehrt

Niall Talbot mit Nicos de La Cense

Niall Talbot mit Nicos de La Cense

 

Niall Talbot (Irland)

Niall Talbot (Irland) und Nicos de La Cense auf dem Weg zum Sieg

 

Fotos: Hans-Joachim Reiner