Steve Guerdat (Foto:Silvia Reiner, Archiv)

LONGINES Grand Prix of Basel – 46 Reiterinnen und Reiter am Start

Schon am Freitagabend stand beim  CSI  der LONGINES Grand Prix of Basel auf dem Programm. Der Parcours, gestaltet von Frank Rothenberger, Gerard Lachat  und Peter Schumacher, stellte hohe Anforderungen an Reiter und Pferde. Zu überwinden waren insgesamt 13 Hindernisse mit 16 Sprüngen in einer erlaubten Zeit von 66 Sekunden.  Auf der Teilnehmerliste standen die Namen von sehr vielen Reiterinnen und Reiter, die zurzeit unter den ersten zwanzig der LONGINES FEI Weltrangliste zu finden sind. Parcoursskizze

9 Reiter im  Stechen…

Für die Entscheidung im LONGINES Grand Prix of Basel konnten sich im Umlauf 9 Reiterinnen und Reiter qualifizieren. Die erste Nullrunde hatten Niels Bruynseels und Ilusionata van’t Meulenhof gezeigt. Er war auch der erste Starter im Umlauf. Der neunte fehlerfreie Ritt gelang dann dem letzten Reiter im Umlauf. Das war der aktuelle Einzeleuropameister und die Nummer 1 der LONGINES FEI Weltrangliste Martin Fuchs, der im Sattel von Silver Shine saß. Außerdem schafften es Pieter Devos (BEL), Penelope Leprevost (FRA), Bart Bles (NED), Michael Jung (GER), Denis Lynch (IRL), Daniel Deusser (GER) und Steve Guerdat ohne Abwurf ins Ziel zu kommen.

Steve Guerdat mit einem unglaublichen Ritt zum Sieg

Niels Bruynseels eröffnete das Stechen mit einem Null-Fehler-Ritt. Seine Zeit von 40,18 Sekunden war aber ganz sicher noch zu unterbieten. Vielseitigkeitsolympiasieger Michael Jung gelang das auch, aber am letzten Sprung fiel eine Stange. Nach ihm ritt Steve Guerdat in den Parcours. Was er dann dem begeisterten Publikum zeigte, war absolut außergewöhnlich. Mit seinem Victorio des Frotards legte er ein Tempo vor, das die Zuschauer den Atem anhalten ließ. Aber nicht nur die unglaubliche Geschwindigkeit sondern auch die riskanten Wendungen und das sagenhafte Springvermögen von  Victorio des Frotards machten diesen Ritt zu einem  ganz besonderen Erlebnis. Mit seiner Zeit von 36,98 Sekunden behauptete der Schweizer Olympiasieger bis zum Schluss die Spitzenposition. Zweiter wurde Denis Lynch und Platz 3 ging an Niels Bruynseels.

Hier  geht es zum Ergebnis im LONGINES  Grand Prix of Basel.

Fotos: Silvia Reiner, Hans-Joachim Reiner, Thomas Reiner

Facebook Comments