Juan-Carlos Capelli und Kent Farrington, Siegerehrung für den Longines Cup of the City of Barcelona - Longines ReitsportJuan-Carlos Capelli und Kent Farrington, Siegerehrung für den Longines Cup of the City of Barcelona - Longines Reitsport

Die Rolle des Schweizer Uhrenherstellers Longines im Reitsport  – Longines Reitsport Förderung

Juan-Carlos Capelli - Longines Reitsport
Juan-Carlos Capelli

Das Unternehmen Longines

Bereits seit 1832 produziert das Schweizer Unternehmen Longines Uhren höchster Qualität. Damit ist es eine der ältesten Uhrenmarken  der Welt. Das traditionelle Unternehmen hat bis heute seinen Firmensitz in der Schweizer Stadt Saint-Imier. Der damalige Firmengründer, Auguste Agassiz, ließ die Uhren in einzelnen Schritten durch Heimarbeit herstellen. 1854 übernahm Ernest Francillon das inzwischen bekannte Unternehmen und ließ eine Fabrik errichten. Die einzelnen Produktionsabschnitte waren nun unter einem Dach. Das Firmengebäude wurde auf dem als “Les Longines“ bekannten Gelände gebaut, wodurch der Firmenname entstand. Der Schweizer Uhrenhersteller erhielt die meisten Prämierungen. Allein zehnmal  gewann Longines den Grand Prix. Die wertvollen Uhren erhielten das fälschungssichere Logo mit der geflügelten Sanduhr, das bis heute unverändert blieb. Das Unternehmen gehört heute zur Swatch Group, welche unter anderem die Marken Omega, Breguet, Blancpain und Swatch herstellt.

Longines Reitsport

Longines Reitsportleidenschaft besteht bereits seit dem Jahre 1878. Der Uhrenhersteller gravierte einen Jockey mit seinem Pferd auf einen Chronographen. Diese Uhr war bei Pferdeliebhabern und Jockeys sehr beliebt. Auf den Rennstrecken wurde sie von vielen Sportrichtern verwendet.
1912 entwickelte der Longines die elektromechanische Zeitmessung mit Drähten. In unzähligen Wettbewerben, wie beim Springreiten, bei Flachrennen und beim Skilaufen wurde das neue Drahtbruch-System angewandt. Den ersten Auftrag als offizieller Zeitnehmer erhielt Longines 1926 bei einer Veranstaltung im Springreiten, die in Genf stattfand. Inzwischen ist der Schweizer Uhrenhersteller neben dem Reitsport auch offizieller Partner und Zeitnehmer beim Ski Alpin, Turnen, Tennis und Bogenschießen.
Das Engagement von Longines im Reitsport erstreckt sich auf das Springreiten, auf Flachrennen, Distanzreiten und das Eventing. Besonders stolz ist das Unternehmen auf die Zusammenarbeit mit der Fédération Equestre International (FEI), der internationalen Dachorganisation des Pferdesports. Wichtige Veranstaltungen im Longines – Reitsport sind der FEI Nations Cup, der in die folgenden sechs Regionen aufgeteilt ist:  Nord- und Südamerika, Asien, Afrika,  Naher Osten und Europa. Weitere renommierte Veranstaltungen sind der Grand Prix, die Global Champions Tour, die Hong-Kong Masters, Gucci Masters, Speed Challenge und die Emirates Springreiten League. Im Flachrennen ist Longines-Reitsport auf vielen renommierten Veranstaltungen als offizieller Partner und Zeitnehmer vertreten: Beim Quatar Prix de l’Arc Triomphe, Royal Ascot und der Emir Trophäe, dem Dubai World Cup, dem Melbourne Cup Carnival und dem Großen Preis von Baden. Ein wichtiger Partner ist Longines-Reitsport des Weiteren beim Ausdauersport, dem Distanzreiten. Es ist hier der HH Sheik Mohammed Bin Rashid Al Maktoum Endurance Cup. Beim Vielseitigkeitsreiten, dem Eventing ist die Schweizer Uhrenmanufaktur Partner bei den FEI-Europameisterschaften, die 2015 in den schottischen Highlands, in Blair Castle, stattfanden. Den Siegern wurden die Medaillen von einem bedeutenden Gast überreicht, von seiner Majestät Queen Elizabeth II.

Global Championstour

Das bedeutendste Event im Springreiten ist die Longines Global Championstour. Dort konkurrieren die 30 weltbesten Springpferde sowie die besten Reiter der Welt gegeneinander. Bei diesem wohl spannendsten und brisantesten Wettbewerb werden beispiellose Preisgelder gezahlt. Gründer und Präsident der Global Championstour ist Jan Tops. Er ist eine wichtige und anerkannte Persönlichkeit im internationalen Springsport. Er gewann eine große Anzahl an Einzel- und Mannschaftsmeistertiteln, sowie mit dem Olympia-Team eine Goldmedaille. Tops lang ersehnter Wunsch war, die Standards im Pferdesport zu erhöhen, sodass er schließlich 2006 die Global Championstour ins Leben rief.
In über 15 internationalen Wettbewerben findet das bedeutende Event auf drei Kontinenten statt. Auf dem Elite-Level-Springen treffen sich hochkarätige Enthusiasten des Pferdesports, wie Bruce Springsteen, Bill Gates, Prinz Albert von Monaco, Prinzessin Caroline von Hannover und Elena von Spanien. Für das Wohlergehen der kostbaren Pferde wird jeder Wettbewerb von einer mobilen Tierklinik begleitet. 2016 wird die Global Championstour in den Städten Miami Beach, Mexiko-Stadt, Rom, Monaco, Shanghai und Wien ausgetragen. Die Abschlußveranstaltung findet in Katar statt.

Facebook Comments