Finja Bormann – die Siegerin im Großen Preis von Ostwestfalen 2022 (Foto: Archiv)

Finja Borman und A Crazy Son of Lavina mit überragender Leistung

Lars Bak  Andersen (DEN) eröffnete das mit einem fehlerfreien Ritt und einer Zeit von 36,16 Sekunden.  Als zweiter Starter  mit Kalejandro D  in 34,76 Sekunden, dass es noch viel schneller ging. Mit einer extrem kurzen Wendung auf den vorletzten Sprung gelang es ihm, die Zeit des dänischen Reiters in 34,76 Sekunden deutlich zu unterbieten.  Auch Adrian Schmid (SUI), Simon Heineke (GER) und Stefan Engbers (GER)  blieben fehlerfrei, waren aber langsamer Marco Kutscher.

Als vorletzte Starterin kam Finja Bormann mit ihrem A Crazy Son of Lavina in den Parcours. Sie riskierte wie immer sehr viel und war mit einem sehr hohen Grundtempo unterwegs. Mit einem sehr hohen Grundtempo und viel Mut ritt sie mit ihrem Erfolgspferd zum Sieg im Großen Preis von Ostwestfalen 2022.

Finja Bormann,A crazy Son of Lavina (Foto: Archiv)

Parcoursplan

Das Ergebnis im Großen Preis von Ostwestfalen

Fotos: Silvia und Hans-Joachim Reiner