Nisse Lüneburg, der Rider Of The Year, Mario Stevens auf Platz 2 und Patrick Stühlmeyer auf Platz 3 der BEMER Rider Tour (Foto: Anke Gardemann)

Nisse Lüneburg – Rider Of  The Year

Mit seinem Sieg beim Deutschen Springderby 2019 schuf Nisse Lüneburg die Grundlage für seinen Erfolg bei der BEMER Riders Tour. Bei der OWL Challenge in Paderborn festigte er mit seinem zweiten Sieg seine Spitzenposition. Fast hätte es heute in Neumünster den dritten Erfolg für Nisse Lüneburg  gegeben. Aber am letzten Hindernis, dem Sprung der BEMER Riders Tour, fielen die Stangen… Mit seinem 8.Platz im Großen Preis der Volksbanken Raiffeisenbanken, dem heutigen Finale der BEMER Riders Tour sicherte er sich aber trotzdem überlegen mit 50 Punkten  den Gesamtsieg in der BEMER RIders Tour 2019/2020 und den Titel „Rider Of The Year“.

Nisse Lüneburg (Foto: Hans-Joachim Reiner, Archiv)
Nisse Lüneburg
Nisse Lüneburg (Foto: Hans-Joachim Reiner, Archiv)
Nisse Lüneburg (Foto: Hans-Joachim Reiner, Archiv)

Mario Stevens springt auf Platz 2 der Gesamtwertung der BEMER Riders Tour

Mario Stevens war bei der BEMER Riders Tour 2019/2020 insgesamt nur zweimal am Start. Bei der OWL Challenge im September 2019 in Paderborn hatte er mit seinem Landano OLD hinter Nisse Lüneburg den zweiten Platz belegt und dafür 17 Punkte in der Gesamtwertung erhalten.  Heute, bei seinem zweiten Start,  siegte er mit dem gleichen Pferd im Großen Preis der Volksbanken Raiffeisenbanken bei den VR Classics Neumünster 2020. Mit insgesamt  37 Punkten sicherte er sich damit  den zweiten Platz in der Gesamtwertung der BEMER Riders Tour.

Mario Stevens über dem ersten Sprung des Stechens (Foto: Hans-Joachim Reiner)
Mario Stevens  (Foto: Hans-Joachim Reiner, Archiv)

Patrick Stühlmeyer wird Dritter der Gesamtwertung der BEMER Riders Tour

Beim Pferdefestival in Redefin im Mai des vergangenen Jahres sammelte Patrick Stühlmeyer die ersten 7 Punkte für die Gesamtwertung der BEMER Riders Tour 2019/2020. Bei der OWL Challenge in Paderborn belegte er den dritten Platz im Großen Preis und erhielt dafür 15 Punkte. Im Großen Preis der Volksbanken Raiffeisenbanken, dem Finale der BEMER Riders Tour, ritt Patrick Stühlmeyer erneut auf den dritten Platz. Damit hatte er, wie Mario Stevens, 37 Punkte auf seinem Konto. Bei Punktgleichheit entschieden in dieser Situation die besseren Platzierungen. Damit war es für Patrick Stühlmeyer der dritte Platz in der Gesamtwertung.

 

 

Patrick Stühlmeyer (Foto: Hans-Joachim Reiner, Archiv)

BEMER Riders Tour 2019/2020 Endstand

Facebook Comments