Laura Strehmel und Arctos 4Laura Strehmel und Arctos 4 (Foto:Hans-Joachim Reiner, Archiv)

Das 20. CSI in Neustadt an der Dosse

Zum zwanzigsten Mal begrüßt Neustadt an der Dosse, die Stadt der Pferde, Reiterinnen und Reiter zum traditionsreichen CSI. Sie kommen aus Dänemark, Südafrika, Schweden, der Ukraine, aus Deutschland, den Niederlanden, Finnland,  Argentinien, Polen, Schweden, der Schweiz und der Russischen Föderation. Das Publikum kann sich  an den fünf Turniertagen auf großartigen Sport  und  eine tolle Stimmung freuen.

Mehr als 30 Prüfungen auf dem Programm

Vom 8. bis zum 12. Januar kämpfen in der Graf-von-Lindenau-Halle   Amateure und  Profis in über 30 Prüfungen um den Sieg. In nationalen und internationalen Springprüfungen wird dem Publikum von Mittwoch bis Sonntag großer Sport geboten. Besonders schön ist es, dass auch viele Reiterinnen und Reiter aus Brandenburg die Chance bekommen, in Neustadt an den Start zu gehen.  Turnierchef Herbert Ulonska hatte das im vergangenen Jahr bei seinem Resümee zur 19. Auflage des Neustädter CSI bereits angekündigt.

Am Samstag und am Sonntag geht es dann auch um Punkte in der LONGINES FEI Weltrangliste. Der Preis der Deutschen Kreditbank AG ist einer der großen Höhepunkte. In dieser internationalen Springprüfung mit zwei Umläufen erwartet die Zuschauer hochklassiger und spannender Sport.

Der Große Preis des Landes Brandenburg – der Glanzpunkt des Turniers

Am Sonntagnachmittag wird es in der Graf-von-Lindenau-Halle sicherlich sehr schwierig sein, noch einen freien Platz zu ergattern. Erfahrungsgemäß sind die Tickets für den Finaltag des CSI schon lange vor Turnierbeginn ausverkauft. Reitsportfreunde aus Brandenburg, Berlin und ganz Deutschland freuen sich auf das Highlight, den Großen Preis des Landes Brandenburg. Im vergangenen Jahr siegte Tobias Meyer (GER),  mit seinem Hengst Samurai 501. Auf Platz 2 kam Marco Kutscher. Dritter wurde Hans-Peter Konle.

Tobias Meyer (Foto: Silvia Reiner, Archiv)
Marco Kutscher

Bekannte Reiterinnen und Reiter beim Traditionsturnier von Neustadt am Start

Marco Kutscher, der Einzel- und Mannschaftseuropameister von San Patrignano, ist zum wiederholten Mal beim CSI am Start. Auch Holger Wulschner, Nisse Lüneburg und Thomas Kleis, die  im Deutschen Springderby, dem wohl schwersten Springen der Welt, siegten, kämpfen in Neustadt um den Sieg. Unter anderem werden auch Piet Raijmakers Jr (NED), Lars Bak Andersen (DEN) und Alexa Stais aus Südafrika das  Publikum begeistern. Auch Laura Strehmel vom RFV des Haupt- und Landgestüts Neustadt e.V. wird ganz sicher wieder versuchen, ganz vorn dabei sein und ihren Heimvorteil nutzen.

Hier finden Sie die ersten Ergebnisse

Fotos: Silvia und Hans-Joachim Reiner

Facebook Comments