Jos Verlooy (Foto:Hans-Joachim Reiner, Archiv)Jos Verlooy (Foto:Hans-Joachim Reiner, Archiv)

Jos Verlooy gewinnt 5*-Springen zum Abschluss der LONGINES Global Champions Tour of London

Marcus Ehning mit der ersten Nullrunde

Alan Wade hatte auch für dieses letzte Springen, bei dem es auch um Punkte in der LONGINES FEI Weltrangliste ging, einen sehr anspruchsvollen Parcours mit 13 Hindernissen und 16 Sprüngen gestaltet. Dabei stellten  die unmittelbar aufeinander folgenden zweifachen Kombinationen (7A,B und 8A,B) und die erlaubte Zeit von 71 Sekunden besondere Schwierigkeiten dar. (https://results.hippodata.de/2019/1628/docs/sun_5_15_150m_jumpoff.pdf)

In diesem letzten Springen der LONGINES Global Champions Tour of London ging Marcus Ehning gleich als zweiter Reiter an den Start. Er blieb mit seinem 16-jährigen Cornado NRW, der all seine Qualitäten zeigte, in  einer großartigen Runde ohne Abwurf. Im Interview sagte Marcus Ehning, dass Cornado heute einfach wunderbar gegangen  und das es eine Freude gewesen sei, ihn zu reiten. Unmittelbar nach Marcus Ehning  konnte auch der Spanier Eduardo Alvarez Aznar mit Seringat fehlerfrei bleiben.

Marcus Ehning und Cornado NRW (Foto: Hans-Joachim Reiner, Archiv)
Marcus Ehning und Cornado NRW (Foto: Hans-Joachim Reiner, Archiv)

Scott Brash gewohnt sicher

Scott Brash, der heute Hello M’Lady gesattelt hatte, zeigte den heimischen Zuschauern vor der wunderschönen Kulisse des Royal Hospital of Chelsea einen sehr sicheren und souveränen Ritt, bei dem keine Stange fiel. Das war die  dritte Nullrunde und die Qualifikation für das Stechen.

Scott Brash und Hello M'Lady
Scott Brash und Hello M’Lady

Alberto Zorzi und Jessica Springsteen im Pech

Sowohl Alberto Zorzi (ITA) und  Cornetto K , wie auch Jessica Springsteen mit RMF Swinny du Parc begeisterten das Publikum mit einem tollen Ritt, bei dem eigentlich alles stimmte. Leider waren beide aber ein klein wenig zu langsam und mussten jeweils einen Zeitfehler hinnehmen, wodurch sie die Teilnahme am Stechen verpassten.

Neun weitere Nullrunden im Umlauf

Für das Stechen um den Sieg konnten sich mit Julien Epaillard aus Frankreich, dem Belgier Pieter Devos, Georgina Bloomberg aus den USA und dem sehr schnellen Jos Verlooy (BEL) zunächst vier weitere Reiterinnen und Reiter qualifizieren. Hinzu kamen Denis Lynch (IRL), William Whitaker aus dem Gastgeberland, Roger Yves Bost (FRA) und Francois Mathy Jr aus Belgien.

Roger Yves Bost
Roger Yves Bost

 

Jos Verlooy mit superschneller Zeit zum Sieg

Schon im Umlauf war Jos Verlooy mit seiner Stute Jacobien Dwerse Hagen  am schnellsten. Er absolvierte den schwierigen Parcours in 66,45 Sekunden.  Im Stechen musste er alles riskieren, um die Zeit, die Julien Epaillard aus Frankreich vorgelegt hatte, noch zu unterbieten. Im Ziel waren es dann 0,06 Sekunden die er schneller war. Das war der Sieg für den 23-jährigen Reiter aus Belgien.

Julien Epaillard
Julien Epaillard

Fotos:©reitsportportal  Silvia und Hans-Joachim Reiner

 

 

Facebook Comments