Christian Kukuk reitet Colestus beim DKB Championat in BerlinChristian Kukuk reitet Colestus beim DKB Championat in Berlin (Foto:Thomas Reiner)
Turnierchef Volker Wulff

„Wir kommen hierher, weil wir nach Berlin wollen!“

Im Pressegespräch am letzten Tag des Global Jumping Berlin 2019 sagte Turnierchef Volker Wulff, dass das die Meinung von Reitern  und Sponsoren über das Turnier sei. Das stimme ihn sehr froh, denn es zeige, dass es eine große Akzeptanz gebe:

Global Jumping Berlin 2019 – ein Turnier mit Wohlfühlfaktor

„Alle sind gern hier und sind des Lobes voll. Wir konnten alle Bedingungen erfüllen und den hohen Ansprüchen an ein solches Turnier gerecht werden. Das Wetter passte auch in diesem Jahr wieder hervorragend.“sagte der Turnierchef.

Volker Wulff ergänzte, dass es sehr für das Turnier spreche, dass viele Menschen statt an den Badesee zu fahren in den Sommergarten gekommen seien, um hier Reitsport auf höchstem Niveau zu erleben. Die Zuschauerzahlen zeigten eine leicht aufsteigende Tendenz. Sehr viele Tickets seien schon im Vorfeld des Turniers verkauft worden und auf den  Tribünen habe  es am Samstag und am Sonntag keine freien Plätze mehr gegeben.

Das Brandenburger Tor im Sommergarten
Das Brandenburger Tor im Sommergarten
Der Turnierplatz
Der Turnierplatz unter dem Berliner Funkturm
Berliner Bär
Berliner Bär

Luxus für Pferde, Reiter und Pfleger

„Pferde, Reiter und Pfleger konnten den Luxus von klimatisierten Ställen und einer Abreitehalle mit Temperaturen von 20 Grad genießen. Das war bei diesen Wetterbedingungen ein absolutes Plus für unser Turnier. “ sagte Volker Wulff zu den hervorragenden Bedingungen im Umfeld der Arena im Berliner Sommergarten. In Zusammenarbeit mit der Messe Berlin, zu der der Kontakt sehr gut sei, wurde der Boden der Arena komplett drainiert, sodass er auch große Wassermengen problemlos verarbeiten könne, betonte der Turnierchef im Pressegespräch.

Die 1*-Tour ist eine Erfolgsgeschichte

Volker Wulff freute sich darüber, dass diese Tour  sehr gut angenommen worden sei. Das gelte auch nicht nur für die Reiterinnen und Reiter aus der Region. So seien Teilnehmer aus Japan, Italien,Finnland, der Demokratischen Republik Kongo, Portugal, Simbabwe, Südafrika und der Türkei am Start gewesen. „Wir werden das auf jeden Fall weiterführen und ausbauen.“ sagte der Turnierchef mit Blick auf das nächste Jahr.

Fohlenzüchter sehr zufrieden

Bei der Fohlenauktion seien hervorragende Ergebnisse erzielt worden, informierte Volker Wulff. Die Bieter kamen aus ganz Europa. Den Spitzenpreis von 20.000 Euro erzielte  die Katalognummer 1 mit dem Namen Coverboy, ein  Hengst von Cornet Obolensky aus einer Nabab de Reve-Mutter.  Die Fohlenauktion sei fester Bestandteil des Global Jumping Berlin betonte  Wulff.

Viele Reiter aus der Weltspitze in Berlin am Start

„Am Start waren 22 Reiterinnen und Reiter, die unter den 50 Besten der LONGINES FEI Weltrangliste zu finden sind.“informierte Volker Wulff die Pressevertreter. Darüber freue er sich sehr. Global Jumping Berlin sei inzwischen nach Aachen und Hamburg das dritt höchst dotierte Turnier in Deutschland.

So konnte sich das Berliner Publikum  zum Beispiel über Ludger Beerbaum, Martin Fuchs, Maikel van der Vleuten, Margie Goldstein-Engle, Christian Ahlmann, Pieter Devos und Kent Farrington freuen.

 

Ludger Beerbaum
Ludger Beerbaum
Martin Fuchs
Martin Fuchs
Maikel van der Vleuten
Maikel van der Vleuten
Margie Goldstein-Engle
Margie Goldstein-Engle und Dicas
Christian Ahlmann und Take A Chance On Me Z
Christian Ahlmann und Take A Chance On Me Z
Pieter Devos
Pieter Devos mit Apart
Kent Farrington
Kent Farrington mit seiner Stute Austria 2

 

Volker Wulff kündigte abschließend an, dass das Global Jumping Berlin 2020 für das letzte Juliwochenende des nächsten Jahres vorgesehen sei, zwei Wochen vor den Olympischen Spielen in Tokio.

Fotos:©reitsportportal.com  Silvia und Hans-Joachim Reiner

Facebook Comments