Emanuele Gaudiano und Einstein (Foto: Hans-Joachim Reiner)
Emanuele Gaudiano bei der Siegerehrung im Welfenhofpreis

Der Welfenhofpreis am Pfingstmontag für Emanuele Gaudiano

Der Welfenhofpreis gehört seit vielen Jahren zum Programm des Pfingstturniers in Wiesbaden. Der Medical Point  Welfenhof unterstützt den Pferdesport und richtet diese Prüfung beim LONGINES PfingstTurnier 2019 gemeinsam mit der Steuerberatungskanzlei Gemmerich & Baumeister aus.

Am Start waren in diesem Jahr 19 Reiterinnen und Reiter aus 8 Nationen, die in dieser internationale Zwei-Phasen-Springprüfung um den Sieg kämpfte. Für das erste Achtungszeichne sorgte Charlotte Bettendorf aus Luxemburg. Mit Iris van de Bisschop blieb sie in beiden Phasen fehlerfrei. Ihre Zeit von 29,24 Sekunden brachte ihr zunächst die Führung im Welfenhofpreis.

Charlotte Bettendorf

Der für seine Schnelligkeit bekannte Harrie Smolders kam mit Dolinn mit einem Abwurf in 34,17 Sekunden ins Ziel.

Harrie Smolders

Kurze Zeit nach dem Niederländer kamen Emanuele Gaudiano und Einstein in den Parcours. Wie immer ging der italienische Reiter den Kurs sehr schnell und couragiert an. sein 10-jähriger Wallach beeindruckte dabei durch seine extreme Wendigkeit und sein hohes Grundtempo. Als sie die Ziellinie durchritten, stoppten die Uhren bei 27,79 Sekunden. das war fast zwei Sekunden schneller als die Zeit der bis dahin führenden Charlotte Bettendorf. Nun musste Emanuele Gaudiano abwarten, ob seine Zeit für den Sieg reichen würde.

Emanuele Gaudiano

Es dauerte nicht lange, bis er wirklich zittern musste, denn Richard Vogel, der mit seinem Lutz Loewenherz am gestrigen Sonntag den Preis des Dorint Pallas für sich entscheiden konnte, wollte auch heute den Sieg. Auch im Welfenhofpreis zeigte der 11-jährige Holsteiner sein ganzes Können. Im Ziel waren die beiden ganze 0,01 Sekunden langsamer als Emanuele Gaudiano. Das war  der zweite Platz im Welfenhofpreis.

Richard Vogel

Aber noch wartete Holger Wenz, der im Preis des Dorint Pallas den zweiten Platz belegt hatte, auf ihre Chance. Auch er und sein Campino gaben alles und versuchten die Zeit von Emanuele Gaudiano zu unterbieten. Das gelang ihnen aber nicht. Am Ende war es für Holger Wenz Rang 3 im Welfenhofpreis 2019.

Holger Wenz

Ergebnisse:  http://www.longinestiming.com/#!/equestrian/2019/1669/html/en/longinestiming/resultlist_18.html

Fotos: Silvia und Hans-Joachim Reiner

 

 

 

Facebook Comments