Harrie Smolders und Zinius (Foto: Silvia Reiner)
Harrie Smolders und der weiße Löwe

Harrie Smolders siegt im Preis des Hessischen Ministerpräsidenten

 

Das Hauptereignis des Sonntags auf dem herrlichen Springplatz beim LONGINES PfingstTurnier 2019 war der Preis des Hessischen Ministerpräsidenten. Alljährlich geht es in dieser Prüfung, die mit insgesamt 52.000Euro dotiert war, auch um den weißen Löwen, den der Sieger traditionsgemäß als Ehrenpreis überreicht bekommt. Am Start im Preis des Hessischen Ministerpräsidenetn waren 37 Reiterinnen und Reiter. Nach dem Umlauf konnten sich 11 Reiter-Pferd-Paare über eine Nullrunde freuen. Etwas Pech hatte Holger Wulschner, der zwar ohne Abwurf geblieben war, aber 0,86 Sekunden über der erlaubten Zeit ins Ziel kam. Das war für ihn am Ende der zwölfte Rang.

Holger Wulschner

Harrie Smolders mit souveräner Leistung zum Sieg

Charlotte Bettendorf eröffnete das Stechen im Preis des Hessischen Ministerpräsidenten mit einem mutigen Ritt, hatte aber am Ende einen Abwurf. Ähnlich erging es Anna Maria Kuhlmann, Janne-Friederike Meyer-Zimmermann, Jörne Sprehe und Marcel Marschall, denn bei ihnen fiel auch jeweils eine Stange. Auch Ulrich Kirchhoff (UKR) und Marco Kutscher kamen nicht ohne Fehler ins Ziel.

Charlotte Bettendorf

Anna-Maria Kuhlmann

 

Janne-Friederike Meyer-Zimmermann

 

Jörne Sprehe

 

Marcel Marschall

 

Ulrich Kirchhoff

Marco Kutscher

Harrie Smolders aus den Niederlanden gelang dann mit seinem Zinius die erste Nullrunde, die auch bis zum Ende des Stechens die schnellste blieb.

Harrie Smolders

Dabei erreichte er eine Zeit von 43,88 Sekunden. Schneller war zuvor nur Charlotte Bettendorf, bei der die Uhren zwar bei 42,97 Sekunden stoppten, aber leider eine Stange nicht liegen geblieben war…

Jeroen Dubbeldam, dem es neben der Springsportlegende Hans-Günther Winkler bisher als einzigem gelungen ist, Einzelweltmeister, Einzeleuropameister und Einzelolympiasieger zu werden, zeigte eine tolle Nullrunde, war aber mehr als 2 Sekunden langsamer.

 

Der Ire  Peter Moloney blieb ebenfalls fehlerfrei und kam in 45,75 Sekunden auf den dritten Rang.

Für eine Überraschung sorgte dann die 28-jährige Japanerin Hikari Yoshizawa. Sie hatte das Publikum schon im Umlauf mit ihrer Nullrunde begeistert.  Mit einem furiosen Ritt im Stechen um den Preis des Hessischen Ministerpräsidenten sicherte sie sich in 44,99 Sekunden den zweiten Platz.

Ergebnisse:   https://results.hippodata.de/2019/1669/docs/r_16_druck.pd

Fotos: Silvia und Hans-Joachim Reiner

 

 

Facebook Comments

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.