Simone Blum und DSP Alice sind Weltmeister (Foto:Thomas Reiner, Archiv)Simone Blum und DSP Alice (Foto:Thomas Reiner, Archiv)

Erlesenes Starterfeld im Grand Prix of La Baule 2019

An den Start gingen unter anderem Steve Guerdat aus der Schweiz, der zurzeit auf Platz 1 der LONGINES FEI Weltrangliste liegt, Kent Farrington aus den USA, derzeit auf Platz 8 und Simone Blum, die Einzelweltmeisterin von Tryon 2018.

Zur Freude der französischen Zuschauer waren unter den insgesamt 13 Reiterinnen und Reitern aus dem Gastgeberland auch die Publikumslieblinge Roger Yves Bost, Penelope Leprevost und Simon Delestre.

Der Parcours, gestaltet von Gregory Bodo (FRA) und seinem Team, führte über 14 Hindernisse mit 17 Sprüngen und war in einer erlaubten Zeit von 81 Sekunden zu reiten.

Für eine ganze Reihe von Reiterinnen und Reitern war es am Ende des Parcours  auch die Zeit, die zu Fehlern führte. Besonders oft war es der Einsprung der Zweifachen, die nach dem Wassergraben auf gebogener Linie anzureiten war, an der eine Stange fiel. So waren es nach dem Umlauf im Grand Prix of La Baule insgesamt 7 Reiterinnen und Reiter aus Brasilien, dem Gastgeberland Frankreich, der Schweiz, Großbritannien, Belgien, Irland und  den Niederlanden. Für  Deutschland schaffte es Weltmeisterin Simone Blum mit DSP Alice in das Stechen, wobei sie mit 80,97 Sekunden ganz knapp innerhalb der erlaubten Zeit blieb.

https://results.hippodata.de/2019/1644/docs/visioep_n%C2%B0_15_gp._presse.vsd.pdf

Simone Blum und DSP Alice mit der schnellsten Nullrunde zum Sieg

Eduardo Meneszes aus Brasilien eröffnete das Stechen im Grand Prix of La Baule mit einem schnellen Ritt, bei dem aber zwei Stangen fielen. Der Niederländer Doron Kuipers konnte danach auch nicht fehlerfrei bleiben, übernahm aber mit 4 Fehlerpunkten und einer Zeit von 48,31 Sekunden zunächst die Führung.

Der erst 22-jährigen Amy Inglis aus Großbritannien glückte danach der erste Null-Fehler-Ritt in 48,84 Sekunden. Der Belgier Gregory Wathelet war mit Iron Man van de Padenborre zwar mehr als 5 Sekunden schneller, hatte aber einen Abwurf. Steve Guerdat, die aktuelle Nummer 1 der Weltrangliste, zeigte mit Bianca eine großartige Nullrunde und übernahm mit 43,82 Sekunden die Führung.

Vorletzte Starterin im Stechen war Weltmeisterin Simone Blum. Gewohnt kontrolliert, aber mit sehr hohem Grundtempo und schnellen Wendungen war sie im Stechparcours noch eine halbe Sekunde schneller, als Steve Guerdat, den sie damit von der Spitzenposition verdrängte.  Darragh Kenny aus Irland der als letzter Starter in den Parcours ritt, war zwar auch sehr schnell, aber nicht schnell genug für den Sieg. Seine Zeit von 43,90 Sekunden brachte ihm am Ende den dritten Platz.

Darragh Kenny und Extra van Essene
Darragh Kenny (Foto: Silvia Reiner, Archiv)

Der Sieg im Grand Prix of La Baule 2019 ging an Simone Blum und ihre DSP Alice, die zur Belohnung ganz sicher eine Mango bekam.

Simone Blum und DSP Alice (Foto: Silvia Reiner, Archiv)
Weltmeisterin Simone Blum und DSP Alice (Foto: Silvia Reiner, Archiv)

 

Fotos: Hans-Joachim und Silvia Reiner, Thomas Reiner

 

Facebook Comments