Isabell Werth (Foto: Thomas Reiner)Isabell Werth (Foto: Thomas Reiner)

Isabell Werth  siegt im Grand Prix Freestyle, – der Entscheidung im FEI World Cup™ Dressage Final 2018

Daniel Bachmann-Andersen aus Dänemark durchbrach mit seinem Ritt als erster die 80%-Marke. Mit 80,532 % übernahm er mit Blue Horse Zak (bay / 14y. / S / KWPN / Rousseau / Jazz / 104KR71 / Blue Hors APS) die Führung im Grand Prix Freestyle. Am Ende waren es sieben Reiterinnen und Reiter die im Grand Prix Freestyle über 80% erreichten. Das hat es noch nie gegeben. Auch der Kampf um den Sieg beim FEI World Cup™ Dressage Final 2018 war so spannend wie selten zuvor. Nach dem dänischen Reiter kam Madeleine Witte-Vrees aus den Niederlanden mit ihrem Hengst Cennin (chest / 11y. / S / KWPN / Vivaldi / Donnerhall / 104MY84 / N.F. Witte & J.E.J. Cuppen) auf eine Wertnote von 81,336%.  Aber noch waren es sechs Reiterinnen und Reiter, die im Dressurviereck erwartet wurden.

Patrik Kittel aus Schweden begeisterte das Publikum in der Arena mit einem sehr emotionalen Auftritt, an dessen Ende er seiner Freude freien Lauf ließ. Für ihn und  seine wundervolle Stute Deja (bay / 14y. / M / SWB / Silvano / Don Schufro / 102ZW84 / Marie Harward) vergaben die Richter eine Wertnote von 83,146%. Das war eine Leistung,  über die sich Patrik Kittel unbändig freute und natürlich auch die neue Führung.

Nun warteten die Zuschauer gespannt auf den Auftritt von Laura Graves aus den USA mit ihrem  Verdades,  mit dem sie gestern im Grand Prix gesiegt hatte. Auch heute bot die junge US-Amerikanerin dem Publikum eine ganz ausgezeichnete Leistung und setzte mit ihrer Wertnote von 89,082% die nächsten Reiterinnen sehr unter Druck.

Laura Graves

 

Für den Sieg waren nun wahrscheinlich mehr als 90 Prozentpunkte notwendig. Dorothee Schneider, die gestern den vierten Rang belegt hatte, zeigte mit Sammy Davis Jr in der heutigen Dressurkür, dass sie zu den besten Reiterinnen und Reitern der Welt gehört. Mit 81,843% erzielte sie ebenfalls ein hervorragendes Ergebnis und kam damit am Ende auf Rang 5.  

Isabell Werth, die nach der großartigen Leistung von Laura Graves nun natürlich alles geben musste, bewies mit Weihegold OLD (black / 13y. / M / OLDBG / Don Schufro / Sandro Hit / 102ZI90 / Christine Arns-Krogmann) einmal mehr, dass sie gerade in solchen Situationen Nervenstärke zeigt. Mit einer grandiosen fehlerlosen Kür, die von Beginn an mit Höchstschwierigkeiten gespickt und von der phänomenalen Ausstrahlung der Reiterin und ihrer großartigen Stute geprägt war, erreichte sie eine Wertnote von 90,657%. Das war ihr vierter Sieg in einem Weltcupfinale und ein weiterer Höhepunkt in der Karriere der erfolgreichsten Dressurreiterin aller Zeiten.

Isabell Werth

 

Jessica von Bredow-Werndl, die als letzte Starterin ins Dressurviereck kam, kämpfte mit ihrem Hengst Unee BB (bay / 17y. / S / KWPN / Gribaldi / Dageraad / 102YN67 / Bürchler-Keller, Beatrice A.) um einen Platz auf dem Podium, nachdem sie gestern im Grand Prix den dritten Platz belegt hatte. Nach einer tollen Kür  erreichte sie eine Wertnote von 83,725%. Ihre Freudentränen über diesen dritten Rang waren nach dieser hervorragenden Leistung nur zu verständlich.

http://www.longinestiming.com/#!/equestrian/2018/1462/html/en/longinestiming/resultlist_D2.html

Fotos: Thomas Reiner

Facebook Comments