Boyd Exell(Foto: Thomas Reiner)

Kampf der Giganten im DRIVING beim Jumping 2018

Sieg für das aus Australien

Den Sieg im FEI WORLD CUP DRIVING FINAL beim Jumping Bordeaux 2018 sicherten sich:

  (Australien)

mit Emma Olsen und Hugh Scott-Barrett

und den Pferden:

Bajnok, Clinton Star, Conversano Poker und Demi

in einer Gesamtzeit von 297,42 Sekunden.

 

Boyd Exell zeigte mit seinem Team und seinen großartigen Pferden wiederum eine grandiose Leistung. Schon in der gestrigen ersten Runde des FEI WORLD CUP DRIVING FINAL hatte er mit Emma Olsen und Hugh Scott-Barrett die Bestzeit erreicht und damit die Führung übernommen. Heute ließ er sich diesen Vorsprung nicht mehr nehmen. Es wurde zwar sehr eng, aber am Ende konnte sich der Australier auch heute über die schnellste Runde freuen. Das war der Sieg im FEI WORLD CUP DRIVING FINAL beim Jumping Bordeaux 2018.

 

Platz 2 für das Gespann aus der

Jerome Voutaz

mit Sophie Froidevaux und Pierre Emonet

und den Pferden:

Belle du Peupe CH,   Eva III CH,  Folie Des Moulins CH und Leon

in einer Gesamtzeit von 302,91 Sekunden.

Jerome Voutaz hatte schon gestern gezeigt, welches Kämpferherz in ihm schlägt. Auch in der heutigen zweiten Runde gaben er und seine Pferde, unterstützt von Sophie Froidevaux und Pierre Emonet, wirklich alles. Am Ende reichte es nicht ganz zum Sieg, aber Jerome Voutaz und sein Team konnten sich über eine großartige Leistung und den zweiten Platz im FEI WORLD CUP DRIVING FINAL freuen.

Dritter Platz  im FEI WORLD CUP DRIVING FINAL für die Niederlande

mit Marie de Ronde und Martin Beenhakker

und den Pferden:

Tommy, Halloween,Tilou de Calou und Palero

in einer Gesamtzeit von 315,89 Sekunden.

Natürlich hatte auch Koos de Ronde mit seinem Team und seinen tollen Pferden gekämpft und sein Bestes gegeben, aber an die Zeiten von Boyd Exell und Jerome Voutaz kam er heute nicht heran. Für ihn wurde es im Endergebnis der dritte Platz beim im FEI WORLD CUP DRIVING FINAL.

Fotos: Thomas Reiner

Facebook Comments