Gut Einhaus – ein Turnier das begeisterte

„Vierbeinige Turniergäste, die zufrieden aus großen Boxen in luftigen Stallungen schauen, Reiterinnen und Reiter mit leuchtenden Augen und ein Parcourschef, der vollkommen zufrieden mit der “Basis” seiner Arbeit ist, so präsentierte sich das Geschehen am ersten Tag des CSI . Der Auftakt gehörte den Amateuren und ihren Trainern und die genossen sichtlich die großzügigen Möglichkeiten, die das Gut Einhaus in Herzlake für internationalen Sport bietet.“ schrieb Martina Brüske in der Pressemitteilung  vom 17.September 2020.

Die beste Nachricht für alle Reitsportfans: Es durften wieder Zuschauer bei den Wettbewerben dabei sein. Auch Martin Otto Parcourschef war angetan von den großartigen Bedingungen auf Gut Einhaus.

siegt mit  Golden Eye im Eröffnungsspringen

Im Auftaktspringen der Großen Tour sicherten sich Philipp Weishaupt und Golden Eye den Sieg. Auf Platz 2 kam der dreifache Derbysieger Andre‘ Thieme mit Chakaria.  und Chaccos Son blieben ebenfalls fehlerfrei und waren nach 61,30 Sekunden im Ziel. Das war der dritte Rang.

Philipp Weishaupt und Golden Eye (Foto: Anke Gardemann)

Das Ergebnis im Eröffnungsspringen der Großen Tour

Maurice Tebbel mit Chaccos Son erfolgreich

Lokalmatador Maurice Tebbel siegte im Zwei-Phasen- in fehlerfreien 26,30 Sekunden. Andre‘ Thieme war erneut vorn dabei und ritt mit Contadur auf Platz 2. Dritte wurde Laura Klapphake mit ihrer Stute Camalita.

Maurice Tebbel und Chaccos Son (Foto: Anke Gardemann)

Das Ergebnis in der internationalen Zwei-Phasen Prüfung

Alexa Stais in der Youngster-Tour nicht zu schlagen

Alexa Stais, die junge Reiterin, die für die Republik Südafrika an den Start ging, sicherte sich in allen Youngster-Prüfungen des Turniers den Sieg. Am Freitag und am Samstag war sie jeweils mit Cougar 14 erfolgreich. Am Finaltag siegte sie mit Everton Pj .

Alexa Stais mit Everton Pj (Foto: Anke Gardemann)

mit der schnellsten Zeit im Punktespringen der Medium-Tour

Insgesamt 81 Reiterinnen und Reiter waren in dieser Prüfung am Start. Dabei gelang es 38 Teilnehmern, die Höchstpunktzahl zu erreichen. Die schnellste Zeit stand am Ende für Jörne Sprehe und Luna 1509 auf der Anzeigetafel.

Jörne Sprehe und Luna 1509 (Foto: Anke Gardemann)

Irischer Sieg im Großen Preis beim CSI Herzlake

Beim Höhepunkt des CSI Herzlake, dem Großen Preis, gingen insgesamt 59 Reiterinnen und Reiter aus 11 Nationen an den Start. Der glückliche Sieger in diesem Springen kam aus . „flog“ mit Dorotheentals Classica nach 34,31 Sekunden über die Ziellinie des Stechparcours. Damit waren die beiden mehr als 1,5 Sekunden schneller als und IB Querido, die den zweiten Platz belegten. Über Rang 3 freuten sich und Tailormade Contou aus Dänemark.

Jonathan Gordon und Dorotheentals Classica (Foto: Anke Gardemann)

Das Ergebnis im Großen Preis

 

Titelfoto: Anke Gardemann

Beitragsfotos: Anke Gardemann, Silvia Reiner, Hans-Joachim Reiner