Scott Brash und sein Hello Sanctos auf der letzten Ehrenrunde (Foto:Hans-Joachim Reiner)

Scott Brash verabschiedete beim CHI sein Ausnahmepferd Hello Sanctos

Scott Brash und sein Hello Sanctos während der Abschiedszeremonie am Samstagabend

„It is the horse of my life.“ sagte Scott Brash sichtlich bewegt, als er nach der Bedeutung von Hello Sanctos für seine Entwicklung als Springreiter gefragt wurde. Man glaubt ihm das sofort, denn die Beziehung zu diesem Pferd war über viele Jahre sehr eng. Und sie ist es immer noch, wie man bei der Verabschiedung deutlich spüren konnte. Mit ihm hatte Scott Brash das erste Mal in der Geschichte des Springsport den Rolex Grand Slam gewonnen. Scott Brash und Hello Sanctos gewannen hintereinander die Großen Preise von Genf, Aachen und Spruce Meadows. Das war in den Jahren 2014 und 2015. Danach ist das noch keinem weiteren Reiter-Pferd-Paar gelungen. 2012 gehörten die beiden zum britischen Team, das bei den Olympischen Spielen in London Gold holte. Ein Jahr später, bei den Europameisterschaften  im dänischen Herning gab es wieder Mannschaftsgold für Großbritannien und die Bronzemedaille in der Einzelwertung für Scott Brash und Hello Sanctos. Hinzu kommen viele weitere internationale Erfolge, für die Scott Brash und Hello Sanctos  von den Fans in aller Welt gefeiert wurden.

Heute nun wurde Hello Sanctos , der „Grand Slam Hero“, in den Ruhestand verabschiedet. In Genf sollte es sein, denn hier hatten die beiden den ersten Sieg für den Rolex Grand Slam erkämpft. Auf die Frage, was er denn nun tun würde, meinte Scott Brash:“Er ist so klug und so clever, dass er Beschäftigung brauchen wird.“ Er werde nicht einfach auf der Weide stehen und gar nichts mehr tun, ergänzte er lächelnd. Dann ging es auf die letzte Ehrenrunde, bei der die Zuschauer die beiden mit stehenden Ovationen feierten.

Danke Hello Sanctos für deine großartigen Leistungen!

Fotos: Silvia und Hans-Joachim Reiner

Facebook Comments