Siegerehrung im Preis der Deutschen Kreditbank AG (Foto: Silvia Reiner)
Holger Wulschner

 

Der Preis der Deutschen Kreditbank AG – Höhepunkt des Samstagabends beim Braunschweig Classico 2019

Im Preis der Deutschen Kreditbank AG waren am Samstagabend insgesamt 32 Reiterinnen und Reiter am Start. In diesem Springen ging es nicht nur um den Sieg, sondern auch um Punkte in der LONGINES FEI Weltrangliste. Die CSI-3*-Prüfung führte über einen Parcours mit 13 Hindernissen und 16 Sprüngen, die bis zu 1,50 Meter hoch waren. Die erlaubte Zeit von 65 Sekunden wurde bereits nach dem zweiten Reiter auf 71 Sekunden erhöht. Das war zu erwarten gewesen, denn Christian Kukuk, der als schneller Reiter gilt und als erster  den Parcours absolvierte, kam mit einem Zeitfehler ins Ziel. In der Folge war die erlaubte  Zeit kaum ein Problem für die Reiterinnen und Reiter, wohl aber die schwierigen Distanzen. Nach dem Umlauf hatten sich 8 Teilnehmer für das Stechen um den Sieg im Preis der Deutschen Kreditbank AG qualifiziert. Unter ihnen war auch Holger Wulschner, der heute mit BSC Cha Cha Cha endlich wieder  einmal das Glück auf seiner Seite hatte. Im Preis der DKB war er der  vierte Reiter , dem eine fehlerfreie Runde gelang. Nach ihm schafften das auch noch Markus Renzel, der zweifache Derbysieger Nisse Lüneburg, die junge Mylen Kruse und Rolf-Göran Bengtsson aus Schweden.

BSC Cha Cha Cha und Holger Wulschner mit makelloser Nullrunde zum Sieg

Christian Kukuk und Cordess , die als erstes Paar in den Parcours kamen, konnten ihn leider nicht fehlerfrei beenden.

Christian Kukuk und Cordess

Das gelang dann Karl Brocks, der mit Lissino nach 37,02 Sekunden über die Ziellinie ritt.

Karl Brocks und Lissino

Auch Marco Kutscher schaffte es nicht, den Kurs ohne Abwurf zu beenden.

Marco Kutscher

Nach ihm waren Holger Wulschner und BSC Cha Cha Cha in den Parcours gekommen. Hochkonzentriert, mit sehr hohem Grundtempo und risikoreichen Wendungen „flogen“ die beiden dem Ziel entgegen, das sie in einer Zeit von 34,63 Sekunden erreichten. Das war der Sieg, denn keiner der folgenden Reiterinnen und Reiter kam auch nur annähernd an diese Zeit heran.

Holger Wulschner

Freude über den Sieg

 

Fotos: Hans-Joachim und Silvia Reiner

 

Facebook Comments