Isabell Werth und Weihegold OLD

FEI Dressage World Cup™ präsentiert von der VR Bank Neumünster – Grand Prix Kür

Im Grand Prix hatten sich 15 Reiter-Pferd-Paare für die heutige Weltcup-Prüfung qualifiziert. Die Startreihenfolge für die Grand Prix Kür wurde im Anschluss an die Pressekonferenz nach dem Grand Prix ausgelost:

http://reitturniere-live.de/2019/neumuenster/c4_start.html

In der zweiten Gruppe nach der Pause gingen dann mit Emma Kanerva, Judy Reynolds, Adelinde Cornelissen, Isabell Werth, Helen Langehanenberg, Dorothee Schneider und Benjamin Werndl die Favoriten auf den Sieg an den Start. Das Publikum in den Holstenhallen feierte aber natürlich jeden Ritt mit großem Applaus. Seit 1987 wird in Neumünster diese Weltcup-Prüfung ausgetragen.

Viermal vergaben die Richter mehr als 80%

Den Anfang machten Isabell Werth und ihre Stute Weihegold OLD.  Auf der Anzeigetafel standen nach dem Ritt der beiden sagenhafte 86,810%. Dieses tolle Ergebnis wurde vom  Publikum mit lang anhaltendem Applaus gefeiert.

Isabell Werth und Weihegold OLD
Isabell Werth und Weihegold OLD

Unmittelbar zuvor hatten Dorothee Schneider und Sammy Davis jr. ihre Kür mit tollen 79,595% beendet.

Dorothee Schneider mit Sammy Davis jr.

Nach Isabell Werth ging es spannend und hochklassig weiter. Benjamin Werndl und Dayly Mirror 9 zeig-ten heute eine fast fehlerlose und harmonische Kür, nachdem die beiden gestern im Grand Prix ein wenig Pech hatten. Die Richter honorierten diese Leistung mit 80,540%. Das war in der Endabrechnung dieser Weltcup-Prüfung der vierte Platz.

Benjamin Werndl und Daily Mirror 9

Als vorletzte Starterin ritt Judy Reynolds aus Irland ins Viereck. Natürlich war ihre Kürmusik von der Folklore ihrer Heimat inspiriert. Mit ihrem 17-jährigen Wallach Vancouver K gelang ihr heute fast alles. Auch ihren Ritt bedachte das fachkundige und begeisterte Publikum mit viel Beifall. Judy Reynolds erreichte großartige 83,750% und belegte mit dieser tollen Leistung am Ende den dritten Rang.

Judy Reynolds und Vancouver K

Den begeisternden Schlusspunkt setzten dann Helen Langehanenberg und ihr Damsey FRH. Schon beim Einreiten hatte man den Eindruck, das die beiden sich viel vorgenommen hatten. Mit einer wirklich makellosen Kür beeindruckten sie nicht nur das Publikum sondern auch die Richter, die für diese Leistung 83,825% vergaben. Damit erkämpfte sie sich den zweiten Platz und weitere wertvolle Weltcup-Punkte.

Helen Langehanenberg und Damsey FRH
Helen Langehanenberg und Damsey FRH

 

Der Sieg ging nach ihrer grandiosen Kür an Isabell Werth und Weihegold OLD.

Isabell Werth und Weihegold OLD

Applaus in der Ehrenrunde der Kür
Applaus während der Ehrenrunde von Bettina Schockemöhle
Isabell Werth Siegerehrung

 

Fotos: Hans-Joachim und Silvia Reiner

Facebook Comments