Maikel van der Vleuten und Dana Blue (Foto: Thomas Reiner, Archiv)

Jumping – das Qualifikationsspringen für den Weltcup

Amsterdam und Bordeaux – die beiden letzten Stationen vor dem Weltcupfinale

Vom 24. bis zum 27.Januar ist die niederländische Hauptstadt Austragungsort für ein Weltcup-Turnier. Es ist die vorletzte Station vor dem Finale im schwedischen .    Noch zweimal gibt es also die Gelegenheit für die Reiterinnen und Reiter, Punkte zu sammeln, um sich für das Finale Anfang April zu qualifizieren.  Am nächsten Wochenende werden dann in Bordeaux die letzten Startplätze für vergeben.

Die für das Weltcupspringen

Am Sonntag geht es dann  um Weltcup-Punkte. Aber vorher mussten in der heutigen Qualifikation mit einer guten Platzierung  die Voraussetzungen für die Teilnahme an diesem Weltcup-Springen geschaffen werden.

Springsportlegende John Withaker schaffte es als erster Reiter, den von Louis Koninckx gestalteten Parcours ohne Fehler zu beenden. Mit JB’s Hot Stuff beeindruckte der britische Altmeister mit einem harmonischen Ritt das Amsterdamer  Publikum. Wenig später gab es die zweite Nullrunde durch Michael G Duffy (IRL) und Chappo Chey. Zur Freude der Zuschauer kam dann mit Doron Kuipers der erste Niederländer ins . Der junge Reiter und sein Charley überzeugten  mit einer großartigen Leistung. Sein sehr viel erfahrenerer Landsmann Jur Vrieling kam mit VDL Glasgow vh Merelsnest N.O.P. ebenfalls ohne Fehler ins Ziel. Auch Michael Christofoletti (ITA), Christian Kukuk (GER), (FRA), Michael van der Vleuten (NED), Angelique Hoorn (NED), Pieter Devos (BEL), Yuri Mansur (BRA) und Daniel Deusser (GER) konnten sich für das Stechen qualifizieren.

Jumping Amsterdam – die Entscheidung in der Qualifikation

John Withaker und Michael G Duffy kamen mit 4 Fehlerpunkten ins Ziel und für Dorn Kuipers wurden es 8 Punkte. Danach gelang Jur Vrielin  die erste Nullrunde, was zunächst die Führung bedeutete. Aber schon mit dem nächsten Reiter gab es einen Wechsel an der Spitze. Michael Christofoletti war noch schneller. Für ihn standen nach seinem Ritt 35,10 Sekunden auf dem Tableau. Auch Christian Kukuk blieb fehlerfrei, war aber etwas langsamer. Es ging Schlag auf Schlag weiter. war in glatten 35 Sekunden im Ziel und übernahm damit die Führung. Nach ihm gab es zwar durch Angelique Hoorn, Pieter Devos,  und Yuri Mansur drei weitere Nullrunden, aber die Bestzeit konnten sie nicht unterbieten. So ging der Sieg an und Dana Blue.

 

Facebook Comments