Hans-Dieter Dreher beim Training (Foto:Hans-Joachim Reiner)Hans-Dieter Dreher beim Training (Foto:Hans-Joachim Reiner)

Barcelona- eine unvergleichliche Stadt

Eigentlich stand für uns heute nur ein Stadtbummel auf dem Programm, der sich ja in Barcelona immer lohnt, denn das sportliche Programm des CSIO Barcelona 2018 beginnt ja erst am kommenden Freitag mit dem Negrita-Cup.

Alles anzuschauen ist in Barcelona ein Ding der Unmöglichkeit. Deshalb muss man auswählen und sich daran freuen, was die Sinne in der Kürze der Zeit erfassen können. Der Placa Reial, oft verglichen mit der Plaza Mayor in Madrid, gehört wohl zu den schönsten Orten Barcelonas und sollte deshalb immer ins Besuchsprogramm gehören.

Placa Reial
Placa Reial
sdr

Antoni Gaudi hat das Bild der Stadt an vielen Orten geprägt. Am bekanntesten ist dabei natürlich die Sagrada Familia, Anziehungspunkt für Millionen von Touristen aus aller Welt. Sie  durfte  natürlich bei unserem kleinen Stadtbummel nicht fehlen. Da wir  die Entwicklung dieses Jahrhundertwerks in den letzten 15 Jahren intensiv verfolgt haben, sind wir  immer wieder darüber erstaunt, wie viel Neues es zu entdecken gab und gibt, auch wenn aus unserer Sicht nicht alles den Vorstellungen Gaudis entsprechen dürfte. Die Sagrada Familia ist ein großartiges Monument menschlicher Schöpferkraft und im Sinne Gaudis ein Denkmal für die Ewigkeit.

Sagrada Familia

Training und „Spiele“

Die Pressestelle des CSIO gehört eigentlich nicht zum Programm eines Stadtbummels, aber sie lag natürlich auch auf dem Weg, der auf dem Turniergelände noch etwas schwierig zu begehen war, weil noch an vielen Stellen gebaut und gestaltet wurde.

Gerade als wir dort eintrafen war das deutsche Team auf dem Platz und absolvierte sein Training. Das haben wir natürlich im Bild festgehalten.

dig
dig

dig

Aber es gab heute nicht nur das Training für alle Mannschaften, sondern auch eine spielerische Einlage, die aber von den Reitern durchaus ernst genommen wurde. Unter dem Motto „Was wäre wenn die grooms nicht wären“ ging es darum, ein Pferd in Teamarbeit so schnell wie möglich turnierfertig zu machen. Wir konnten dabei das französische  und das deutsche Team beobachten. Wer am Ende von allen Mannschaften am schnellsten war, wissen wir noch nicht. Aber das ist wahrscheinlich auch gar nicht so wichtig, denn entscheidender war, dass es allen viel Spaß gemacht hat.

Kevin Staut
Kevin Staut

 

Penelope Leprevost
Penelope Leprevost
dav

 

Fotos: Hans-Joachim und Silvia Reiner

Facebook Comments