Markus Beerbaum (Foto:Hans-Joachim ReinerMarkus Beerbaum (Foto:Hans-Joachim Reiner

Traumhaftes Wetter, ein tolles Publikum und großartiger Sport

Der Turniersonntag in Redefin hätte  nicht schöner sein können. Turnierchef Paul Schockemöhle und das ganze Team des Pferdefestivals Redefin konnten sich über einen Sonnentag freuen, der Reitern, Pferden und dem Publikum allerbeste Bedingungen bot. Besonders Markus Beerbaum, der Rider of the Year 2017, wird diesen Redefiner Sonntag sicherlich lange in Erinnerung behalten.

Genau um 12.18Uhr ritt Ezequiel Andres Ferro Menendez aus Argentinien mit Alcantina als erster Reiter in den Parcours des  Großen Preises der Deutschen Kreditbank. Insgesamt standen die Namen von 52 Reiterinnen und Reitern auf der Starterliste dieses LONGINES – FEI – Weltranglistenspringens, das der sportliche Höhepunkt des Pferdefestivals von Redefin war. Das Publikum, das sich auf der Tribüne und rund um  den wunderschönen Turnierplatz auf hochklassigen und spannenden Springsport freute, wurde nicht enttäuscht. Reiterinnen und Reiter aus 17 Nationen waren am Start und wurden von den Zuschauern für ihre Leistungen mit viel Beifall bedacht.

Ein spannender Umlauf und 10 Reiterinnen und Reiter im Stechen

Der Parcours des Großen Preises der Deutschen Kreditbank, gestaltet von Christian Wiegand, Ralf Stehr und seinem Team, stellte hohe Anforderungen an Reiter und Pferde. Vor allem die dreifache Kombination und der unmittelbar auf gebogener Linie anzureitende Steilsprung waren Hauptschwierig-keiten des Kurses, der aber auch darüberhinaus noch viele „Klippen“ aufwies, die es zu meistern galt. (http://reitturniere-live.de/2018/redefin/c9_pdf_parcours1.pdf)

Am besten gelang das den 1o Reiterinnen und Reitern, die sich mit einer fehlerfreien Runde für das Stechen qualifizieren konnten:

  • Cassandra Orschel (POL)
  • Tim Rieskamp-Goedeking (GER)
  • Markus Beerbaum (GER)
  • Carsten-Otto Nagel (GER)
  • Cloe Vranken (BEL)
  • Felix Haßmann (GER)
  • Rolf-Göran Bengtsson (SWE)
  • Jörg Naeve (GER)
  • Gaj Riossa (SLO)
  • Thomas Kleis (GER)

Tim Rieskamp-Goedeking konnte sich über die erste Nullrunde im Stechen freuen, nachdem Chloe Vranken, Gaj Riossa und Cassandra Orschel mit jeweils einem Abwurf ins Ziel gekommen waren. Unmittelbar nach ihm kam Markus Beerbaum in den Stechparcours und begeisterte mit seiner Stute  Charmed das Publikum mit einem Ritt, bei dem die beiden alles gaben. In 37,43 Sekunden blieben sie  um mehr  als drei Sekunden unter der bisherigen Bestmarke.  Es sollte sich zeigen, dass diese Zeit bis zum Ende des Stechens Bestand haben würde, denn weder der für seine Schnelligkeit bekannte Felix Haßmann, noch Carsten-Otto Nagel, Rolf-Göran Bengtsson oder der Mecklenburger Thomas Kleis konnten  Markus Beerbaum noch den Sieg streitig machen.

So war es heute Markus Beerbaum, der sich  gemeinsam mit Ehefrau Meredith, Töchterchen Brianne und dem Publikum über seinen ersten Sieg im Großen Preis von Redefin freuen durfte.

 

Felix Haßmann und Cayenne WZ belegten den zweiten Platz.

Felix Haßmann (Foto:Silvia Reiner)
Felix Haßmann (Foto:Silvia Reiner)

 

Carsten-Otto Nagel kam mit Chairman auf den dritten Rang.

Fotos: Hans-Joachim und Silvia Reiner

Facebook Comments