Dermott Lennon (Foto:Hans-Joachim Reiner)Dermott Lennon (Foto:Hans-Joachim Reiner)

Erneut irischer Sieg in Hamburg

Am Freitag stand die zweite Qualifikation für das 89. Deutsche Springderby, der Preis der Deutschen Kreditbank,  auf dem Programm. Wem würde es gelingen, sich in der Gesamtwertung der beiden Qualifikationsspringen durchzusetzen und damit einen Startplatz für das Derby am kommenden Sonntag zu erkämpfen?

Dermott Lennon aus Irland hatte sich bereits am Mittwoch mit seinem Sieg im Preis der „Deutsche Vermögensberatung AG – DVAG“, der ersten Qualifikation, beste Voraussetzungen dafür geschaffen. Aber die Konkurrenz war groß und vor allem auch sehr leistungsstark. Insgesamt gingen 68 Reiterinnen und Reiter an den Start. Der Parcours des Preises der Deutschen Kreditbank war natürlich sehr schwierig, denn es mussten schon eine ganze Reihe der Hindernisse des Derbys gemeistert werden. Dazu gehörte vor allem der berühmte Wall, jenes respekteinflößende Hindernis, das auch in dieser Qualifikationsprüfung für einige Teilnehmer nicht zu überwinden war. Aber auch die Holsteiner Wegesprünge, der gewaltige Birken-Oxer oder der Wassergraben forderten die Reiterinnen und Reiter.

Für die Qualität des Teilnehmerfeldes  und die große Leistungsdichte von Reitern und Pferden spricht vor allem die Tatsache, dass es 14 Startern gelang, den Parcours fehlerfrei zu beenden. Hinzu kommt, dass weitere 10 Teilnehmer im Ziel lediglich einen einzigen Springfehler zu verzeichnen hatten.

Dermott Lennon, der mit einem großartigen Ritt auch diese zweite Qualifikation für sich entscheiden konnte, war zudem noch sehr schnell. Er unterbot die Zeit von Luca Maria Moneta aus Italien, der lange Zeit geführt hatte, um fast fünf Sekunden. Am Ende standen für den irischen Weltmeister von Jerez  (2002) 94,13 Sekunden auf dem Tableau. Damit hatte er sich sehr deutlich gegen die leistungsstarke Konkurrenz durchgesetzt. Außer ihm und Luca Maria Moneta hatten es Holly Smith (GBR) und Billy Twomey (IRL), der 2016 im Deutschen Springderby gesiegt hatte, geschafft, unter 100 Sekunden zu bleiben.

 

Dermott Lennon (Foto:Hans-Joachim Reiner)
Dermott Lennon (Foto:Hans-Joachim Reiner)

 

 

 

 

Dermott Lennon und Gelvins Touch

 

 

 Billy Twomey und Diaghilev

Luca Maria Moneta und Neptune Brecourt

 

Wir sind gespannt darauf, wer sich am Sonntag bei der 89. Auflage des Deutschen Springderbys den Lorbeerkranz holen wird. Auf jeden Fall dürfen wir uns auf eine sehr spannende Entscheidung freuen.

Fotos: Hans-Joachim und Silvia Reiner

Facebook Comments