Mario Stevens und Landano (Foto: Hans-Joachim Reiner, Archiv)Mario Stevens und Landano (Foto: Hans-Joachim Reiner, Archiv)

nicht zu schlagen

Am Samstagnachmittag stand traditionell das der auf dem Programm des Turniers in der Dortmunder Westfalenhalle. Das Publikum erlebte auch in diesem Jahr ein sehr spannendes , das am Ende in einem atemberaubenden Stechen entschieden wurde.

Für dieses Stechen konnten sich mit Robert Vos (NED), Mario Stevens (GER), (GER) und (AUT), nur vier von 36 Startern qualifizieren.

, Denis Nielsen, Thomas Kleis und Frederick Troschke waren sehr nahe daran, das Stechen zu erreichen, hatten aber leider jeweils einen Zeitfehler. Auch , die aktuelle Nummer 2 der LONGINES FEI Weltrangliste, schaffte es heute nicht in das alles entscheidende Stechen.

In der Entscheidung ging es dann sehr spannend zu. Zunächst legten Robert Vos und Carat (Gelding \ Other \ 2000 \ CARDENTO x KREVAD) mit 37,70 Sekunden eine wirklich tolle Zeit vor, von der viele glaubten, dass sie kaum zu unterbieten sein würde. Tim Rieskamp-Goedeking und BAO LOI – DSP  (Mare \ Grey \ 2009 \ BALOUSSINI x LANCASTER) hatten etwas Pech und kamen mit 10 Fehlerpunkten ins Ziel.

Robert Vos und Carat (Foto:Hans-Joachim Reiner, Archiv)

Danach waren Mario Stevens und Landano (Gelding \ Other \ 2009 \ LORD PEZI x C-INDOCTRO) an der Reihe. Die beiden waren noch etwas schneller als Robert Vos aus den Niederlanden. Nach einer fehlerfreien Runde blieben  die Uhren bei 37,27 Sekunden stehen. Damit setzten sie sich an die Spitze.

Nun konnten nur noch Max Kühner und sein PSG Future (Gelding \ Bay \ 2004 \ CASH AND CARRY x LORENTIN I) dem Reiter aus den  Sieg streitig machen. Wie immer setzte Max Kühner alles daran, noch schneller zu sein. Das wäre ihm auch fast gelungen. Am Ende war es der berühmte Wimpernschlag, der schließlich den Unterschied machte.

Max Kühner und Cielito Lindo 2 Foto:Hans-Joachim Reiner
Max Kühner (Foto:Hans-Joachim Reiner, Archiv)

Mit einem Vorsprung von 0,21 Sekunden konnten sich Mario Stevens und Landano den Sieg im Championat der SIGNAL IDUNA sichern. Wir sind gespannt darauf, wie sich die beiden im morgigen Großen Preis der Bundesrepublik präsentieren werden, denn nach dem heutigen Sieg gehören sie zweifellos zu den Favoriten auf den den Sieg.

Mario Stevens (Foto:Hans-Joachim Reiner, Archiv)

http://www.escon-marketing.de/index.php/events-2018/signal-iduna-cup/ergebnisse-starter

Facebook Comments