Jamie Wingrove (GBR) mit Bart VI (Foto: Hans-Joachim Reiner)Jamie Wingrove (GBR) mit Bart VI (Foto: Hans-Joachim Reiner)

Jamie Wingrove holt sich als letzter Starter den Sieg

Es war ein sehr anspruchsvoller Parcours, den Marco Hesse und Thomas Reiner (beide GER) für dieses Zwei-Phasen CSI2*-Springen gestaltet hatten. ( s3.amazonaws.com/equipe-online/assets/55894/original.pdf?1492781974 )

Insgesamt schafften es nur 8 Reiterinnen und Reiter, in beiden Phasen fehlerfrei zu bleiben. Bei diesem zweiten Weltranglistenspringen  in der letzten Woche der MET IV sah Uri Rosenzweig aus Chile dann buchstäblich bis zum letzten Starter wie der sichere Sieger aus. Der chilenische Reiter hatte sich mit seinem  Wallach  Upper (Diamant de Semilly x Nadir Di San Patrignano) mit einer Zeit von 36,48 Sekunden in der zweiten Phase an die Spitze gesetzt. Zuvor hatte Jessie Drea (GBR) mit   Mullaghdrin Touch The Stars (Touchdown x Irco Mena ) eine Zeit von 37,37 Sekunden vorgelegt und damit lange geführt.  Aber wie heißt es so schön:  „Die Letzten werden die Ersten sein.“ So kam es dann auch. Jamie Wingrove ritt als letzter Starter in den Parcours und wohl kaum jemand rechnete damit, dass es ihm gelingen würde, die Zeit von Uri Rosenzweig vielleicht doch noch zu unterbieten. Aber er setzte alles auf eine Karte,  ging mit  seinem Wallach Bart VI (Lord Z x Levantos) volles Risiko und wurde für seinen Mut belohnt.  Mit 35,87 Sekunden erreichte er die schnellste Zeit in der zweiten Phase und sicherte sich damit den Sieg.

Fotos: Hans-Joachim Reiner

Uri Rosenzweig

Jessie Drea

Jamie Wingrove

Facebook Comments