Daniel Deusser und Jasmien van Bisschop (Foto:Hans-Joachim Reiner)

Weltranglistenspringen zum Abschluss des zweiten Tages

Am Donnerstagabend stand zum Abschluss des zweiten Tages  bei den LONGINES FEI World Cup Finals ein internationales 5*-Weltranglistenspringen auf dem Programm. Parcoursdesigner Santiago Varela hatte dafür einen Parcours mit 12 Hindernissen und insgesamt 15 Sprüngen gestaltet. Bei Hindernishöhen bis zu 1,50m war der Kurs in einer erlaubten Zeit von 71 Sekunden zu absolvieren. Die dreifache Kombination am Ende des 300 Meter  langen Parcours  forderte Reiter und Pferde noch einmal ganz besonders.

Nach dem Umlauf hatten sich 13 Reiterinnen und Reiter für das Stechen um den Sieg qualifiziert. Mit Gudrun Patteet aus Belgien, Abdel Said (EGY) und Wojciech Wojcianiec aus Polen gelang das gleich den ersten drei Paaren. Am Ende hatte  mehr als die Hälfte des Teilnehmerfelds den Parcours ohne Fehler beendet.

Sechs Nullrunden im Stechen um den Sieg

Die Belgierin Gudrun Patteet, die schon im Umlauf die erste Nullrunde gezeigt hatte, eröffnete das Stechen mit einem fehlerfreien Ritt und schuf sich damit eine gute Ausgangsposition.

Gudrun Patteet

Danach konnten Abdel Said, Rolf-Göran Bengtsson, Fredric Spetz und Geir Gulliksen ihre Runden nicht fehlerfrei beenden. Dann gelang  Daniel Deusser mit Jasmien van Bisschop die nächste Nullrunde. Nach einem wahrhaft rasanten Ritt, bei dem er kein Risiko scheute, unterbot er die Zeit von Gudrun Patteet um mehr als drei Sekunden. Das war natürlich die Führung.

Daniel Deusser

 

Unmittelbar danach war Irma Karlsson am Start. Sie hatte am Nachmittag das erste 5*-Weltranglistenspringen des Tages für sich entscheiden können und  zeigte auch in der zweiten 5*-Prüfung des Donnerstags eine sehr gute Leistung. Mit ihrem Nullfehler-Ritt in einer Zeit von 37,65 Sekunden verdrängte sie Gudrun Patteet von der zweiten Position.

Irma Karlsson

Im Anschluss versuchten unter anderem Evelina Tovek, Henrik von Eckermann und Stephanie Holmen Daniel Deusser von der Spitzenposition zu verdrängen. Aber es gelang ihnen nicht. Auch Pieter Devos der am frühen Abend hinter dem Schweizer Steve Guerdat Zweiter in der ersten Prüfung des World Cup Finals geworden war (reitsportportal.com berichtete), gelang das nicht mehr. So konnte sich Daniel Deusser den Sieg in diesem 5*-Weltranglistenspringen sichern.

https://awsresults.hippodata.de/2019/1638/docs/r07.pdf

Fotos: Hans-Joachim und Silvia Reiner

Werbeanzeigen

Facebook Comments