Preis des Landes –  Finale der mittleren Tour

Der Sonntag ist beim Pferdefestival in traditionell der große Finaltag. Nach dem Youngster-Tour-Finale, das Lillie Keenan aus den USA mit Agana Van Het Gerendal Z für sich entscheiden konnte, folgte der Preis des Landes Mecklenburg-Vorpommern unter dem Motto „Land zum Leben“. In diesem internationalen Weltranglistenspringen,  das als 2 – Phasen – Prüfung mit Hindernissen bis zu einer Höhe von   1,45m ausgeschrieben war, ging es um den Sieg in der mittleren Tour und  auch um Punkte in der – Weltrangliste.

und Ralf Stehr hatten mit ihrem Team insbesondere in der zweiten Phase des nicht mit Schwierigkeiten gespart, aber auch einige Möglichkeiten eingebaut, besonders schnelle Wege zu reiten.  (http://reitturniere-live.de/2018/redefin/c6_pdf_parcours1.pdf) Das war natürlich auch damit verbunden, einen oder gar mehrere Abwürfe zu riskieren. Insgesamt 45 Reiterinnen und Reiter gingen am Sonntagvormittag bei herrlichem Wetter unter dem Beifall des Redefiner Publikums an den Start.

und Carlotta waren nicht zu schlagen

Zunächst hatten Jenny Rankin und Bennys Legacy in der zweiten Phase mit einer Zeit von 30,58 Sekunden die Konkurrenten um den Sieg mit einem tollen Ritt beeindruckt. Ihre Zeit blieb lange das Maß der Dinge in diesem . Aber Emanuele Gaudiano, der  mit Startnummer 26 in den Parcours ritt, riskierte wie immer sehr viel. Nach einer sicheren und souveränen ersten Phase erhöhte  der italienische Weltklassereiter in Phase 2 sein  Grundtempo, wählte immer den kürzesten Weg und kam mit einer Zeit von 29,66 Sekunden ins Ziel. Das war  die Führung.

Danach gelang es zunächst keinem Reiter, auch nur annähernd an dieses Ergebnis heranzukommen. Erst Jur Vrieling aus den Niederlanden schaffte es beinahe, auch die 30-Sekunden-Marke zu unterbieten. Für ihn stoppte  die Zeit bei 30,07 Sekunden stehen. Das war am Ende der zweite Platz im Preis des Landes Mecklenburg-Vorpommern.

und La Conga sicherten sich als vorletztes Paar in diesem Weltranglistenspringen mit einer Zeit von 30,45 Sekunden den dritten Rang.

Fotos: Hans-Joachim und Silvia Reiner

Facebook Comments