Matthew Sampson- Sieger im 89.Deutschen Springderby (Foto: Hans-Joachim Reiner)

Matthew Sampson siegt im 89.Deutschen Springderby

Der 28-jährige Brite hatte schon in den Qualifikationen auf sich aufmerksam gemacht. Im Preis der „Deutsche Vermögensberatung AG – DVAG“, der ersten Qualifikation für das 89.Deutsche Springderby, belegte er einen hervorragenden zweiten Platz hinter dem Iren . Am Freitag, als  mit dem Preis der Deutschen Kreditbank der zweite Qualifikationswettbewerb in Hamburg auf dem Programm stand, konnte er sich mit seiner 12-jährigen Stute Gloria van Zuuthoeve (bay / 12y. / M / BWP / Thunder van de Zuuthoeve / Glorieux / 103SH14 / David Mcpherson & Guy Ooms) über einen tollen fünften Platz freuen.

Matthew Sampson gehörte damit für viele sicherlich zum Kreis derer, die sich im 89. Deutschen Springderby Hoffnungen auf eine vordere Platzierung machen konnten. Der Favorit schlechthin war natürlich der Ire Dermott Lennon, der mit Gelvins Touch (grey / 12y. / S / ISH / Touchdown / Diamond Lad / 103WA73 / Victoria Loane) in beiden Qualifikationen souverän gesiegt hatte.

Aber natürlich gab es da ja auch noch  Pato Muente aus Slowenien, den Derbysieger des letzten Jahres, und , der das Deutsche Springderby schon zweimal gewinnen konnte. Durch hervorragende Leistungen in den Qualifikationen hatten unter anderem  auch Holly Smith (GBR) und Hendrik Soasath (GER) gezeigt, dass  beim Kampf um die Podestplätze mit ihnen zu rechnen sein würde.

, an dessen grandiosen Derbysieg mit Hello Max sich wohl jeder Springsportfan gerne erinnert, war dann der erste Reiter, dem es mit Claus-Dieter ( grey / 9y. / G / HOLST / Clarimo / Cantus / 105EJ12 / Zuchthof Claren)  gelang, im schwersten Parcours der Welt fehlerfrei zu bleiben, was vom Hamburger Publikum mit viel Beifall gefeiert wurde. Bis dahin hatte Gerald Nothdurft mit einem Springfehler in Führung gelegen.

 

Gilbert Tillmann
Gilbert Tillmann

Matthew Sampson, der als 24. Starter in den Parcours kam, konnte danach das Publikum ebenfalls mit einer Nullrunde begeistern, in der wirklich alles passte. Damit war klar, dass es ein Stechen um den Sieg im 89. Deutschen Springderby geben würde. Die Frage war nun nur noch, wie viele Reiter es noch schaffen würden, sich in die Liste derer einzutragen, die beim Deutschen Springderby seit dem Jahre 1920 ohne Fehler ins Ziel gekommen waren.

Matthew Sampson
Matthew Sampson kann es noch nicht fassen

Zur großen Überraschung schaffte das dann nur noch  , die Einzelweltmeisterin in der Vielseitigkeit von 2014.   Mit   Nupafeed’s La Vista (chest / 9y. / M / HANN / Lordanos / For Pleasure / 105DK99 / von Ehrlich,Dorothea)  gelang ihr eine stilistisch glänzende und vor allem fehlerlose Runde. Dermott Lennon schaffte es als letzter Starter nicht, an seine glanzvollen Leistungen in den Qualifikationen anzuknüpfen und kam mit 8 Fehlerpunkten ins Ziel.

Sandra Auffarth

 

gratuliert Sandra Auffarth

 

 

Auch das Stechen war eine sehr spannende Sache. Gilbert Tillmann war mit Claus-Dieter zunächst  sehr gut unterwegs, hatte aber einen Abwurf am Busch-Oxer. Matthew Sampson gelang es danach, auch im Stechparcours fehlerfrei zu bleiben. Nun konnte Sandra Auffarth als dritte Starterin mit einer schnelleren Nullrunde die Derbysiegerin 2018 werden. Aber ihr wurden die Eisenbahnschranken zum Verhängnis, die sie leider  nicht ohne Abwurf überwinden konnte.

Damit war die Überraschung perfekt. Der Sieger im 89. Deutschen Springderby heißt Matthew Sampson aus Großbritannien.

 

Fotos: Silvia und Hans-Joachim Reiner

 

 

Facebook Comments