STUTTGART, GERMANY - NOVEMBER 17: Pieter DEVOS of BEL riding Apart at - LONGINES FEI Jumping World Cup™ 2019/2020 Grand Prix of Stuttgart presented by Mercedes-Benz, WALTER solar and BW-Bank - Stuttgart German Masters on November 17, 2019 in Stuttgart, .

Pieter Devos siegt erneut im Grand Prix of Stuttgart

Pieter Devos und Apart bei der Siegerehrung

Das Stuttgarter Publikum sah am heutigen Sonntag die fünfte Etappe des LONGINES FEI Jumping World Cup™ 2019/2020. Im  Grand Prix of Stuttgart, präsentiert von Mercedes-Benz, der WALTER solar und der BW-Bank, gingen 39 Reiterinnen und Reiter an den Start. Sie vertraten 16 Nationen. Parcoursdesignerin war  auch in diesem Jahr Christa Jung. Gemeinsam mit Louis Konickx und  ihrem Team hatte sie einen sehr anspruchsvollen und schwierigen Course gestaltet. So gab es zum Beispiel neben der Dreifachen, die zu jedem Grand Prix gehört, zwei zweifache Kombinationen. Die Hindernisse des Parcours waren bis zu 1,65 m hoch. Die erlaubte Zeit betrug 74 Sekunden.  Hier finden sie die Parcourskizze.

11 fehlerfreie Runden im Umlauf

Bei Luciana Diniz (POR), Paolo Paini (ITA) und Yuri Mansur (BRA) blieben zwar alle Stangen liegen, aber sie kamen  nicht innerhalb der erlaubten Zeit ins Ziel. Bei einer ganzen Reihe von Reitern sah es bis zum letzten Sprung sehr gut aus. Aber dann fiel ausgerechnet dort noch eine Stange. Insgesamt gelang es 11 Reitern, fehlerfrei zu bleiben. Zu ihnen gehörte auch Vorjahressieger Pieter Devos aus Belgien.

Ein Stechen mit sehr schnellen Zeiten

Den Anfang im Stechen machte Richard Howley aus Irland. Er kam mit einem Springfehler ins Ziel. Markus Brinkmann zeigte dem Stuttgarter Publikum danach mit seinem Pikeur Dylon eine tolle Runde. Aber er hatte leider einen Abwurf. Unmittelbar nach ihm war Steve Guerdat an der Reihe. Der aktuelle Weltranglistenerste ging mit Venard de Cerisy volles Risiko. Er blieb ohne Fehler und ritt nach 45,87 Sekunden über die Ziellinie. Scott Brash und Pius Schwizer blieben ebenfalls ohne Abwurf, waren aber langsamer unterwegs.

Pieter Devos wiederholt nach superschneller Runde seinen Vorjahressieg

Auch in diesem Jahr waren Pieter Devos und Apart am schnellsten. Mit einem unglaublich hohen Grundtempo und extrem kurzen Wendungen zeigte er, dass es noch schneller ging. Als er im Ziel war, stoppten die Uhren bei 45,35 Sekunden. Das war der Sieg.

Hier finden sie die Ergebnisliste.

LONGINES FEI JUMPING WORLD CUP™ SEASON 2019/2020 (Stand nach fünf Etappen)

Fotos: Silvia und Hans-Joachim Reiner, Thomas Reiner

 

Facebook Comments