Daniel Deusser Killer Queen (Foto:Hans-Joachim Reiner)

Daniel Deusser, Killer QueenVDM

Der Preis von Nordrhein-Westfalen – ein Springen mit langer Tradition

Im Jahre 1949 wurde der Preis von Nordrhein-Westfalen zum ersten Mal ausgetragen. Seitdem gehört diese Prüfung immer zum Programm des Weltfests des Pferdesports in Aachen. Zu den Siegern gehörten in der Vergangenheit zum Beispiel Springsportlegenden wie  Alwin Schockemöhle und Fritz Thiedemann. Auch Bundestrainer Otto Becker und Ludger Beerbaum waren in dieser Prüfung schon erfolgreich. Heute konnte Ministerpräsident Armin Laschet Daniel Deusser zum Sieg gratulieren.

Das Springen wurde in zwei Umläufen ausgetragen. In der ersten Runde waren es vor allem der Wassergraben und die Dreifache Kombination, die vielen Reiterinnen und Reitern Probleme machte. Am Wasserhindernis gab es sogar einen Sturz, der die Zuschauer den Atem anhalten ließ. Zum Glück blieben  Andre‘ Thieme und seine Stute Crazy Girl dabei fast unverletzt. Andre‘ Thieme war im anschließenden Springen über Gräben und Wälle  auch wieder am  Start.

Der Parcours: https://resulting.chioaachen.de/show/12/event/70/competition/10/result/

Für die zweite Runde qualifizierten sich  12 Reiter-Pferd-Paare. Dabei waren 9 Reiterinnen und Reiter fehlerfrei geblieben und drei hatten jeweils einen Zeitfehler auf ihrem Konto, der auch in Runde 2 zählte.

Willem Greve aus den Niederlanden war der erste Reiter, dem erneut eine Nullrunde gelang. Mit 46,46 Sekunden übernahm er zunächst die Führung.

Willem Greve, Carambole

Unmittelbar danach kam  Luciana Diniz in den Parcours, die vom Publikum wie immer besonders herzlich begrüßt wurde. Sie war im Ziel 0,02 Sekunden schneller als Willem Greve. Am Ende war das für Reiterin aus Portugal der dritte Platz. Aber es ging noch schneller. Das zeigten Olivier Philippaerts und H&M Cue Channa 42. Sie unterboten die Zeit von Luciana Diniz um 0,63 Sekunden. Damit sicherte sich der Reiter aus Belgien den zweiten Rang in dieser Prüfung.

Der Sieg ging an Daniel Deusser und seine junge Stute Killer Queen VDM. Der deutsche Championats-reiter  war mit 44,65 Sekunden mit Abstand am schnellsten und trug sich damit in die Siegerliste des traditionsreichen Preises von Nordrhein-Westfalen ein.

Olivier Philippaerts H&M Cue Channa
Luciana Diniz, Vertigo Du Desert

Olivier Philippaerts,Daniel Deusser,Luciana Diniz

Facebook Comments