Darragh Kenny und Extra van EsseneDarragh Kenny (Foto: Hans-Joachim Reiner, Archiv)

Irischer Erfolg im LONGINES Global Champions Tour Grand Prix of Chantilly

Bei den bisherigen Etappen der diesjährigen LONGINES Global Champions Tour dominierten vor allem die belgischen Reiter. Jerome Guery siegte in Mexico-City, Pieter Devos in Miami und Niels Bruynseels war in Cannes erfolgreich. Für die Schweiz siegte Martin Fuchs in Madrid und in Cascais/Estoril. Daniel Deusser und Christian Ahlmann waren für Deutschland erfolgreich und Peder Fredricson konnte sich bei seinem Heim-Grand-Prix in Stockholm die Teilnahme am Super Grand Prix bei den Prague Play Offs 2019 sichern. Beim Auftakt der Tour in Doha hatte Julien Epaillard aus Frankreich gesiegt. Maikel van der Vleuten entschied den LONGINES Global Champions Tour Grand Prix von Monaco mit Beauville Z für sich und Dani G. Waldmann aus Israel gewann in Shanghai.

Sechs Teilnehmer im Stechen

Im LONGINES Global Champions Tour Grand Prix of Chantilly hatten sich im Umlauf insgesamt sechs Reiterinnen und Reiter für das Stechen qualifiziert. Darragh Kenny aus Irland, der als siebter an den Start ging, war das mit seinem 13-jährigen Hengst Balou du Reventon als erstem Reiter gelungen. Danach musste sich das Publikum einige Zeit in Geduld üben, bis das auch Christoph Vanderhasselt (BEL), Nicola Philippaerts (BEL), Gregory Wathelet (BEL) sowie  Kevin Staut und Penelope Leprevost aus dem Gastgeberland gelang.

Spannung bis zum letzten Hindernis…

Darragh Kenny kam als erster Reiter in den Stechparcours und musste nun vorlegen, um die Konkurrenz unter Druck zu setzen.

Mit viel Mut zum Risiko und einem enormen Grundtempo blieb  er  mit Balou de Reventon fehlerfrei und war nach 37,54 Sekunden im Ziel. Was war diese Zeit wert? Nicola Philippaerts versuchte alles, kam ohne Fehler über die Ziellinie, war aber mit 38,13 Sekunden mehr als eine halbe Sekunde langsamer. Für Christoph Vanderhasselt stoppten die Uhren nach seiner Nullrunde bei 39,80 Sekunden. Auch Kevin Staut gelang es nicht, die Zeit von Darragh Kenny zu unterbieten. Penelope Leprevost, die letzte Starterin im Stechen, war nun die große Siegeshoffnung des französischen Publikums. Bis zum letzten Hindernis sah es auch so aus, als könnte sie schneller im Ziel sein. Aber am Ende waren es 38,08 Sekunden, die den zweiten Platz bedeuteten.

Penelope Leprevost (Foto: Silvia Reiner, Archiv)
Penelope Leprevost (Foto: Silvia Reiner, Archiv)

Darragh Kenny konnte sich über seinen ersten Sieg in einem LONGINES Global Champions Tour Grand Prix und die Qualifikation für den Super Grand Prix bei den Prague Play Offs 2019 freuen.

Fotos: ©reitsportportal.com  Silvia und Hans-Joachim Reiner

Facebook Comments