Rolf-Göran Bengtsson-der Sieger in der Gothenburg-Trophy 2019 (Foto:Hans-Joachim Reiner

Das Podium in schwedischer Hand

Ludger Beerbaum mit der ersten Nullrunde im Umlauf

Zur Freude der Zuschauer und seiner Fans, die besonders lautstark auf sich aufmerksam machten, gelang Ludger Beerbaum mit Cool Feeling der erste fehlerfreie Ritt. Damit hatte er nun die Möglichkeit, die Gothenburg-Trophy zum vierten Mal zu gewinnen. Danach war zunächst einmal das Gastgeberland am Zug. Irma Karlsson, Stephanie Holmen und Erica Swartz blieben ebenfalls fehlerfrei und qualifizierten sich damit für das Stechen. Auch Daniel Deusser konnte sich mit Jasmien van Bisschop über eine Nullrunde freuen. Hinzu kamen dann noch Gudrun Patteet aus Belgien und Publikumsliebling Rolf-Göran Bengtsson, der vor dem Springen in die „Hall of Fame“ aufgenommen worden war.

Die Entscheidung im Stechen

Von den sieben Reiterinnen und Reitern, die im Stechen um den Sieg kämpften, schafften vier eine zweite Nullrunde. Ludger Beerbaum gehörte nicht dazu, denn er hatte am zweiten Sprung einen Abwurf . Auch Erica Swartz und Daniel Deusser konnten nicht fehlerfrei bleiben. Den ersten fehlerfreien Ritt zeigte Irma Karlsson. Dabei war sie außerdem noch sehr schnell unterwegs. Stephanie Holmen kam mit ihrer Flip’s Little Sparrow auch ohne Fehler durch den Stechparcours, war aber etwas langsamer. Auch Gudrun Patteet blieb mit Sea Coast Valdelamadre Clooney ohne Abwurf, konnte aber die Bestzeit nicht unterbieten. Nun hatte es Rolf-Göran Bengtsson, der als letzter Reiter in den Parcours kam, in der Hand, die Gothenburg-Trophy für sich zu entscheiden. Mit einem furiosen Ritt, bei dem er viel riskierte und vor allem die Nerven behielt erkämpfte er sich unter dem Jubel des Publikums den Sieg.

Rolf-Göran Bengtssons’s Triumph  in der Gothenburg -Trophy ist der vierte Erfolg für die schwedischen Springreiter bei den LONGINES FEI World Cup Finals 2019. Heute war Schweden sogar dreimal auf dem Podium vertreten , denn Irma Karlsson wurde Zweite und Stephanie Holmen belegte den dritten Platz. Das war natürlich ganz nach dem Geschmack des Publikums, das diesen großartigen Erfolg mit stehenden Ovationen feierte.

Fotos: Silvia und Hans-Joachim Reiner

Facebook Comments