Pius Schwizer, Sieger im German Masters 2018 (Foto: Thomas Reiner, Archiv)Pius Schwizer, (Foto: Thomas Reiner, Archiv)

Pius Schwizer nutzt seinen Heimvorteil beim LONGINES CSI Basel

Teilnehmer aus 15 Nationen auf der Starterliste

Im Prize of Grand Hotel Les Trois Rois beim LONGINES CSI von Basel 2019 waren insgesamt 45 Reiterinnen und Reiter am Start, darunter  10 aus dem Gastgeberland. Sie konnten natürlich auf die besondere Unterstützung des Publikums in der St. Jakobshalle von Basel rechnen. Komplettiert wurde das Teilnehmerfeld durch zahlreiche Stars der internatinalen Springsportszene, die weitere 14 Nationen repräsentierten.

Rodrigo Giestera Almeida mit der ersten Nullrunde

Der Portugiese war mit seiner Stute Isolde vd Heffinck erster Starter im Prize of Grand Hotel Les Trois Rois. Nur wenige Zuschauer hatten wohl gleich zu Beginn eine Nullrunde erwartet. Aber Rodrigo Giesteira Almeida meisterte den sehr anspruchsvollen Parcours ohne Fehler und war mit 62,78 Sekunden auch sehr schnell unterwegs. Bis zum 31. Starter konnte er mit dieser Leistung die Spitzenposition behaupten, denn es gab bis dahin in diesem Zeitspringen keine weitere strafpunktfreie Runde.

 

Pius Schwizer mit Cortney Cox schneller als alle anderen…

Schon schien es, als würde es keine weitere Nullrunde geben. Aber dann kamen Pius Schwizer und Cortney Cox. Das heimische Publikum begrüßte die beiden mit großem Applaus. Der Ritt, den Pius Schwizer in diesem Springen zeigte, war lehrbuchreif. Konzentriert, ruhig und sehr schnell in den Wendungen, gelang es ihm, den Parcours fehlerfrei und in einer tollen Zeit zu absolvieren. Als die Uhren bei 59,26 Sekunden stoppten, war klar, dass es sehr schwierig werden würde, noch schneller zu sein, denn Rodrigo Giesteira Almeida war nach 62,78 Sekunden im Ziel.

Max Kühner (AUT), Sechster bei den Weltreiterspielen im amerikanischen Tryon, erkämpfte sich mit seinem Chardonnay den zweiten Platz. Mit seiner Zeit von 62,15 Sekunden kam er aber nicht an die Zeit von Pius Schwizer heran. Auf den Plätzen 3 und 4 wurde es sehr eng, denn Pieter Devos (BEL) und Pia Reich aus Deutschland trennten am Ende nur ganze 0,06 Sekunden.

Pius Schwizer feierte damit einen tollen Sieg im Prize of Grand Hotel Les Trois Rois.

 

Facebook Comments