Pius Schwizer, Sieger im German Masters 2018 (Foto: Thomas Reiner, Archiv)Pius Schwizer, Sieger im German Masters 2018 (Foto: Thomas Reiner, Archiv)

Die zwölf Besten am Start

Für die German Masters 2018 qualifizierten sich die 12 besten Reiter im Preis der Firma XXL-Sicherheit und im Preis der ARAGON Robotics. Mit Christian Ahlmann, Marcus Ehning und Ludger Beerbaum konnten sich Reiter in die Startliste eintragen, die die German Masters schon einmal oder sogar mehrfach  für sich entscheiden konnten. Ludger Beerbaum gewann dieses traditionsreiche Springen bereits viermal, zuletzt im Jahr 2014 mit Chaman.

Christian Ahlmann und Cornado II über dem Sprung der Stadt Leipzig
Christian Ahlmann (Foto: Hans-Joachim Reiner, Archiv)
Marcus Ehning Firth Of Lorne (Foto: Silvia Reiner, Archiv)
Marcus Ehning Firth Of Lorne (Foto: Silvia Reiner, Archiv)

Wer wird die German Masters 2018 für sich entscheiden?

http://www.longinestiming.com/#!/equestrian/2018/1514/html/en/longinestiming/startlist_06.html

Drei Nullrunden im Umlauf

Als erster Reiter kam Max Kühner, der Sechste der Weltreiterspiele von Tryon,in den Parcours, gestaltet von Christa Jung, Ralf Hollenbach (beide GER) und Louis Konickx (BEL).  https://awsresults.hippodata.de/2018/1514/docs/10_Fr._Nr_6_German_Master.pdf

Max Kühner bei den Europermeisterschaften in Aachen
Max Kühner (Foto: Hans-Joachim Reiner, Archiv)

Mit seiner Stute Vancouver Dreams gelang ihm eine sehr souveräne Nullrunde und damit die Qualifikation für das Stechen. Christian Ahlmann, Hans-Dieter Dreher, Marcus Ehning und Jur Vrieling (NED) hatten jeweils am Sprung 7 einen Abwurf.

Ludger Beerbaum, der als fünfter Reiter an den Start ging, blieb fehlerfrei.

Ludger Beerbaum Foto: Thomas Reiner, Archiv)

Danach konnten  nur noch Pius Schwizer und Living The Dream den Parcours ohne Fehler beenden.

Der Sieg für Pius Schwizer und Living The Dream

Max Kühner konnte auch im Stechen mit seiner erst achtjährigen Stute Vancouver Dreams überzeugen (0/34,41 Sekunden) und belegte am Ende den zweiten Platz.

Danach versuchte Ludger Beerbaum mit seinem 10-jährigen Wallach Cool Feeling diese Zeit zu unterbieten und sich damit zum fünften Mal den Sieg bei den German Masters zu sichern. Das gelang ihm aber nicht, denn mit 35,71 Sekunden waren die beiden deutlich langsamer.

Nun konnte nur noch Pius Schwizer dem führenden Max Kühner den Sieg streitig machen.

Nach seinen Siegen in den  Qualifikationen am Donnerstag und am heutigen Freitag war der Schweizer auch in der Entscheidung nicht zu schlagen. Mit einem Riesensatz über den letzten Sprung flog er geradezu zum Sieg bei den German Masters 2018. Mit 32,43 Sekunden war er dabei fast zwei Sekunden schneller als der Zweitplatzierte und konnte sich über einen Mercedes der X-Klasse im Wert von 65.000Euro freuen.  Herzlichen Glückwunsch!

Pius Schwizer (Foto: Hans-Joachim Reiner, Archiv)
Pius Schwizer (Foto: Hans-Joachim Reiner, Archiv)
Pius Schwizer About A Dream
Pius Schwizer (Foto: Hans-Joachim Reiner, Archiv)

 

DIE SIEGERLISTE IM MERCEDES GERMAN MASTER – SPRINGEN

1987 Catherine Burdsall (USA) The Natural
1988 John Whitaker (GBR) Henderson Milton
1989 John Whitaker (GBR) Henderson Milton
1990 Roger-Yves Bost (FRA) Norton de Rhuys
1991 Roger-Yves Bost (FRA) Norton de Rhuys
1992 John Whitaker (GBR) Everest Milton
1993 Philippe Lejeune (BEL) Governor by Roby Foulards
1994 Philippe Lejeune (BEL) Governor by Roby Foulards
1995 Ludger Beerbaum (GER) Sprehe Ratina Z
1996 Ludger Beerbaum (GER) P.S. Priamos
1997 Bert Romp (NED) Burg’s Mr. Blue
1998 Rene Tebbel (GER) Radiator
1999 Marcus Ehning (GER) For Pleasure
2000 Ludo Philippaerts (BEL) RGB Otterongo
2001 Michael Whitaker (GBR) & Markus Merschfomann (GER) Handel & Cameriz B
2002 Marcus Ehning (GER) For Pleasure
2003 Beezie Madden (USA) Authentic
2004 Marcus Ehning (GER) Anka
2005 Ludger Beerbaum (GER) Gladdys S
2006 Malin Baryard-Johnsson (SWE ) Butterfly Flip
2007 Alois Pollmann-Schweckhorst (GER) Candy
2008 Meredith Michaels-Beerbaum (GER) Shutterfly
2009 Patrice Delaveau (FRA) Katchina Mail
2010 Meredith Michaels-Beerbaum (GER) Shutterfly
2011 Pius Schwizer (SUI) Verdi III
2012 Christian Ahlmann (GER) Lorena
2013 Daniel Deußer (GER) Evita van de Veldbalie
2014 Ludger Beerbaum (GER) Chaman
2015 Christian Ahlmann (GER) Colorit
2016 Daniel Deusser (GER) Happiness van T Paradijs
2017 Simone Blum (GER) DSP Alice

Quelle: https://stuttgart-german-masters.de/de/turnierinfo/siegerliste/#c992

Fotos: Hans-Joachim und Silvia Reiner, Thomas Reiner)

Facebook Comments