Ben Maher (Foto: Silvia Reiner, ArchivBen Maher (Foto: Silvia Reiner, Archiv)

Ben Maher mit großartigen Leistungen zum Gesamtsieg

In der Pressekonferenz nach dem LONGINES Global Champions Tour Grand Prix of Doha brachte es Harrie Smolders, der sich den zweiten Platz in der Gesamtwertung sichern konnte, auf den Punkt, als er sagte, dass Ben in einer anderen Liga reite.

Damit machte er deutlich, welch außerordentliche Leistungen der Brite mir seinen Pferden während der diesjährigen LONGINES Global Champions Tour gezeigt hat.

FEI World Cup MAHER Ben ( GBR ) riding Diva II take 2nd place
Ben Maher (Foto:Thomas Reiner, Archiv)

Auch in Doha war er nicht zu schlagen. Mit seinem erst neunjährigen Wallach Explosion W (chest / 9y. / G / KWPN / Chacco-Blue / Baloubet du Rouet / 105HH44 / Poden Farms) ließ er der wahrlich hochkarätigen Konkurrenz keine Chance. Mit mehr als einer Sekunde Vorsprung war er im Stechen am schnellsten unterwegs und verwies Europameister Peder Fredricson (SWE) auf den zweiten Platz. Dritter wurde Harrie Smolders, der im vergangenen Jahr die Tour als Gesamtsieger beendet hatte.

Vier Grand-Prix-Siege für Ben Maher

Seinen ersten Sieg feierte Ben Maher im Grand Prix von Madrid mit Explosion W. Auf den Plätzen 2 und 3 folgten Nicola Philippaerts (BEL) und Eduardo Alvarez Aznar aus Spanien.

Bei der LONGINES Athina Onassis Horse Show in Sant Tropez gewann der Brite erneut. Bei seinem zweiten Grand-Prix-Triumph in dieser Saison siegte er mit dem Hengst Winning Good vor Carlos Lopez Enrique Lizarazo aus Kolumbien und der Australierin Edwina Tops-Alexander.

Den dritten Grand-Prix-Erfolg konnte Ben Maher dann  auf der vorletzten Etappe der Tour in der italienischen Hauptstadt Rom für sich verbuchen. Dort hatte er wieder  Explosion W unter dem Sattel und siegte  vor Henrik von Eckermann (SWE) und Jos Verlooy aus Belgien.

Den Schlusspunkt setzte Ben Maher nun in Doha. Damit ging für ihn eine außerordentlich erfolgreiche Tour zu Ende. Er selbst sagte dazu in der Pressekonferenz nach seinem Sieg in Doha, dass er sehr glücklich darüber sei, so viele großartige Pferde reiten zu können, die ihm diesen Erfolg ermöglicht hätten.

Ben Maher (Foto: Hans-Joachim Reiner, Archiv)
Ben Maher (Foto: Hans-Joachim Reiner, Archiv)

https://results.hippodata.de/2018/1488/docs/lgct_ranking_final_2018.pdf

Facebook Comments