Simone Blum und DSP Alice (Foto: Silvia Reiner, Archiv)Simone Blum und DSP Alice (Foto: Silvia Reiner, Archiv)

Die besten 12 Reiterinnen und Reiter kämpfen um den Titel und die Medaillen

Für die  erste Runde der heutigen Entscheidung im Springreiten konnten sich die besten 25 von insgesamt 124 Reiterinnen und Reitern aus 50 Nationen qualifizieren. Der von Alan Wade (IRL) gestaltete Parcours mit Hindernishöhen bis zu 1,65m und 12 Hindernissen mit insgesamt 16 Sprüngen stellte extrem hohe Anforderungen an Reiter und Pferde. (https://results.hippodata.de/2018/1587/docs/JURY_WEG_D6_3rd_Competition_Round_B.pdf)

Schon dem ersten Starter, dem Kolumbianer Carlos Enrique Lopez Lizarazo gelang aber eine Nullrunde. Laura Kraut aus dem Gold-Team der USA tat es ihm nach und übernahm nach einem fehlerfreien Ritt mit ihrer Holsteiner Stute Zeremonie die Führung.

Erst Steve Guerdat, der Olympiasieger von London 2012, konnte Laura Kraut vom ersten Platz verdrängen. Mit Bianca blieb der Schweizer ebenfalls ohne Abwurf und lag nun mit 8,00 Punkten auf Position 1.

Steve Guerdats Landsmann Martin Fuchs, der mit Clooney schon in den ersten drei Springen großartige Leistungen gezeigt hatte, war aber als drittletzter Reiter auch ohne Fehler ins Ziel gekommen und hatte damit die Führung übernommen. Nun lag ein Schweizer Duo auf den Plätzen 1 und 2.

Max Kühner (AUT) und Chardonnay, die bisher beständig sehr gute Leistungen gezeigt hatten, enttäuschten auch in dieser heutigen ersten Runde nicht. Nach einem souveränen Ritt mussten die beiden lediglich einen Zeitfehler hinnehmen. Das war der erste Platz mit 3,97 Punkten, die nun für sie zu Buche standen.

Laura Klaphake und Marcus Ehning haben heute die Teilnahme an der Finalrunde leider knapp verfehlt. Wenn man aber bedenkt, dass der Weltranglistenerste Harrie Smolders aus den Niederlanden ebenso nicht dabei ist wie der schwedische Europameister Peder Fredricson,  wird deutlich, welch großartige Leistungen die beiden trotzdem vollbracht haben.

Simone Blum und DSP Alice auch heute wieder in großartiger Form

Für Simone Blum und DSP Alice war es natürlich eine ungeheure nervliche Belastung, als letztes Paar in den Parcours einzureiten. Aber auch bei ihrem vierten Auftritt bei den World Equestrian Games in Tryon  gelang es den beiden wiederum ohne Fehler zu bleiben. Die Freude stand Simone Blum ins Gesicht geschrieben als sie über die Ziellinie ritt und natürlich sofort ihre Alice lobte. Auch beim deutschen Trainerstab und dem ganzen Team wurde gejubelt.

Startliste für die Finalrunde:

https://results.hippodata.de/2018/1587/docs/startlist_-_jumping_weg_individual_round_b.pdf

Facebook Comments