Siegerehrung der Longines Global Champions League beim Global Jumping Berlin 2018Siegerehrung der Longines Global Champions League beim Global Jumping Berlin 2018

Finale der Global Champions League 

Im zweiten Wettbewerb der Longines Global Champions League beim Global Jumping Berlin 2018 blieb es spannend bis zum letzten Reiter und zum letzten Sprung. 19 Teams starteten in der umgekehrten Reihenfolge der gestrigen Platzierung. Die besten Mannschaften bildeten also den Abschluss des Springens. Da es aber auch um die Qualifikation für den Longines Global Champions Tour Grand Prix of Berlin ging, waren auch die Einzelreiter am Start.

17 Einzelreiter machen den Anfang

Zunächst waren die Einzelreiter an der Reihe, die sich für den Longines Grand Prix of Berlin qualifizieren wollten. Das schafften Holger Wulschner mit BSC Skipper, Wout-Jan van der Schans (NED) und Capetown, Emil Hallundbaek mit Dazermie, der Schweizer Romain Duguet und Calder und aus Frankreich, der sich mit seinem Lorenzo außerdem den Sieg in der Einzelwertung des zweiten Wettbewerbs der Longines Global Champions League sichern konnte.

Entscheidung im Teamwettbewerb

zunächst in Führung

Es hätte kaum spannender sein können. Zunächst gelang s den in der Gesamtwertung führenden London Knights ihre Leistung vom gestrigen Tag zu bestätigen, denn Martin Fuchs und blieben ohne Fehler und übernahmen damit zunächst die Führung.

 

Die Berlin Eagles, die ja gewissermaßen ein Heimspiel hatten lagen auch sehr gut, hatten aber leider einen Abwurf und kamen am Ende auf den vierten Platz.

Ludger Beerbaum

 

Christian Kukuk
Christian Kukuk

United oder St Tropez Pirates?

und Pieter Devos zeigten keine Nerven und kamen auch heute ohne Fehler in einer Zeit von 135,34 Sekunden ins Ziel. Damit waren die St Tropez Pirates zu dism Zeitpunkt das einzige Team, das in beiden Wettbewerben fehlerfrei geblieben war.

Nun mussten und Alberto Zorzi (Valkenswaard United) ebenfalls ohne Abwurf ins Ziel kommen und natürlich die Zeit der Pirates unterbieten. Marcus Ehning gelang mit Comme Il Fault eine tolle Nullrunde, die das Publikum begeistert feierte.

Marcus Ehning
Marcus Ehning

Jetzt hing alles vom Ritt seines Teamkollegen Alberto Zorzi ab. Die Gesamtzeit von 131,84 hätte für den Sieg gereicht, aber am letzten Hindernis konnte der italienische Reiter einen Abwurf nicht verhindern.

Alberto Zorzi - am letzten Hindernis fiel die Stange
Alberto Zorzi – am letzten Hindernis fiel die Stange
Sieg für die St Tropez Pirates

So konnten sich die St Tropez Pirates den Sieg vor den London Knights und Valkenswaard United sichern. Gefeiert wurde gemeinsam, wobei die Champagnerdusche nach der Siegerehrung bei den heutigen Temperaturen sicherlich besonders wohltuend war.

Edwina Tops-Alexander u. Pieter Devos
Edwina Tops-Alexander u. Pieter Devos

Fotos: Hans-Joachim und Silvia Reiner

Facebook Comments