Jur Vrieling (Foto:Hans-Joachim Reiner, Archiv)Jur Vrieling (Foto:Hans-Joachim Reiner, Archiv)

Spannendes Finale und der Sieg für Valkenswaard United

Viele Teams hatten die Chance, sich beim zweiten Wettbewerb der LONGINES Global Champions League von Cannes, den Gesamtsieg dieser siebten Etappe der Tour zu sichern,  allen voran die Prague Lions  und die Miami Celtics.  Auch das Team von Valkenswaard United mit Alberto Zorzi und Jur Vrieling konnte sich noch einiges beim Kampf um die Podestplätze ausrechnen.

Immer wieder ein Führungswechsel…

Zunächst gingen die Teams an den Start, die im ersten Wettbewerb am vergangenen Donnerstag Abwürfe hinnehmen mussten. Ein erstes Achtungszeichen  setzten dann Maikel van der Vleuten und Michael G. Duffy von Madrid in Motion. Sie übernahmen mit einem Ergebnis von insgesamt 13 Fehlerpunkten (4 und 0 Fehlerpunkte im zweiten Wettbewerb) die Führung. Aber schon das nächste Team, die Berlin Eagles mit Ludger Beerbaum und Christian Kukuk, war besser unterwegs. Mit 12 Fehlerpunkten aus beiden Wettbewerben übernahmen sie nun die Spitzenposition. Als elftes Team gingen dann die Cascais Charms an den Start. Springsportlegende John Whitaker gelang mit seinem Hengst Cassinis Chaplin eine Nullrunde und Rolf-Göran Bengtsson kam mit Oak Grove’s Carlyle mit lediglich einem Abwurf ins Ziel. Damit hatte dieses Team in der Endabrechnung insgesamt 9 Fehlerpunkte auf dem Konto und belegte zu diesem Zeitpunkt den ersten Platz.

Ludger BEERBAUM (GER) (Foto: Thomas Reiner, Archiv)

Danach waren die Valkenswaard United  an der Reihe. Alberto Zorzi und Jur Vrieling kamen mit 4 beziehungsweise 0 Fehlerpunkten ins Ziel. Damit konnten sie nun mit einer Gesamtpunktzahl von 8 Fehlerpunkten aus zwei Umläufen die Führung übernehmen.

Die Entscheidung

Es folgten nun zunächst weitere

4 Teams, die insgesamt 4 Fehlerpunkte auf ihrem Konto hatten. Es gelang aber nur den London Knights  , die in  der Gesamtwertung vor der siebten Etappe mit 154 Punkten in Front lagen, sich in der Spitzengruppe zu behaupten. Nachdem Ben Maher mit 8 Fehlerpunkten ins Ziel gekommen war, gelang es Olivier Philippaerts erneut, fehlerfrei zu bleiben. Damit standen für den jungen Belgier zwei Nullrunden  zu Buche  und  das Team beendete die siebte Etappe der Tour mit 12 Fehlerpunkten auf Platz 4.

Olivier Philippaerts (Foto: Hans-Joachim Reiner, Archiv)

 

Zwei Teams gingen zum Abschluss ohne Strafpunkte aus dem ersten Wettbewerb ins Rennen. Die Miami Celtics begannen mit Jessica Springsteen, die mit zwei Abwürfen ins Ziel kam. Teamkollege Cameron Hanley behielt die Nerven, zeigte eine grandiose Nullrunde und war damit der zweite Reiter dem zwei fehlerfreie Ritte gelungen waren. Die Uhren stoppten bei 157,82 Sekunden. Das war 0,62 Sekunden langsamer als die Zeit der Valkenswaard United. Zum Abschluss gingen dann die Prague Lions an den Start. Ales Opatrny hatte als erster Reiter des Teams 2 Abwürfe. Damit hatten die Prague Lions nun 8 Fehlerpunkte auf ihrem Konto. die Spannung war nun fast mit Händen zu greifen, denn wenn Niels Bruynseels eine Nullrunde in einer Zeit unter 77 Sekunden gelingen würde, wäre das der Sieg für die Prague Lions . Fast hätte er es auch geschafft, denn schneller als 70,79 Sekunden war kein anderer Teilnehmer. Aber leider fiel eine Stange und damit waren es 12 Fehlerpunkte und Platz 5 in der Endabrechnung.

Der Sieg ging an Valkenswaard United mit Alberto Zorzi und Jur Vrieling.

Alberto Zorzi
Alberto Zorzi (Foto: Thomas Reiner, Archiv)

Platz 2 ging an die Miami Celtics und der dritte Rang an die Cascais Charms.

John Whitaker (Foto: Thomas Reiner, Archiv)

http://results.hippodata.de/2018/1479/docs/60result.pdf

http://results.hippodata.de/2018/1479/docs/lgct_ranking_2018_after_cannes.pdf

 

Facebook Comments