Niels Bruynseels vom siegreichen belgischen Team (Foto Archiv: Hans-Joachim Reiner)Niels Bruynseels vom siegreichen belgischen Team (Foto Archiv: Hans-Joachim Reiner)

Führung für Deutschland und Belgien nach der ersten Runde im LONGINES FEI Jumping Nations Cup™ of Netherlands 2018

Die fünfte Station des LONGINES FEI Jumping Nations Cups war traditionell Rotterdam. Acht Nationen waren am Start und kämpften um Punkte für das Nations Cup Final in Barcelona.

Nach der ersten Runde war es den Teams von Deutschland und Belgien gelungen, fehlerfrei zu bleiben. Für Deutschland waren Laura Klaphake, Marcus Ehning, Markus Beerbaum und Philipp Weishaupt am Start, der als vierter Reiter seiner Mannschaft nicht mehr reiten musste, weil seine drei Teamkollegen bereits ohne Fehler ins Ziel gekommen waren. Aus dem belgischen Team  konnten Nicola Philippaerts , Jos Verlooy und Pieter Devos fehlerfrei bleiben. Niels Bruynseels lieferte das Streichergebnis.

Marcus Ehning Comme Il Fault (Foto: Hans-Joachim Reiner, Archiv)
Pieter Devos - Sieger im Speedcup von Leipzig
Pieter Devos (Foto: Hans-Joachim Reiner, Archiv)

Auf dem dritten Platz lagen nach der ersten Runde die Teams der USA und der Schweiz mit jeweils 4 Fehlerpunkten, gefolgt von Großbritannien und den Niederlanden, die mit jeweils 8 Strafpunkten gemeinsam auf dem fünften Rang lagen.

Die Entscheidung in der zweiten Runde beim LONGINES FEI Jumping Nations Cup™ of Netherlands 2018 in Rotterdam

Gestartet wurde in der umgekehrten Reihenfolge des Ergebnisses aus der ersten Runde. Alexis Deroubaix für Frankreich und Europameister Peder Fredricson aus Schweden eröffneten jeweils mit einer Nullrunde. Das gelang auch dem Weltranglistenersten Harrie Smolders aus den Niederlanden. Beezie Madden aus den USA kam mit zwei Springfehlern ins Ziel.

Harrie Smolders (Foto:Hans-Joachim Reiner; Archiv)
Harrie Smolders (Foto:Hans-Joachim Reiner; Archiv)

Erste Teamreiterin für die Schweiz war Jannika Sprunger. Sie konnte mit einer weiteren Nullrunde die Position ihrer Mannschaft festigen. Die ersten Reiter der beiden führenden Teams aus Deutschland und  Belgien hatten es nun in der Hand, ihre Führung auszubauen. Den Belgiern Nicola Philippaerts und Niels Bruynseels gelang das sehr gut. Beide kamen ohne Fehler ins Ziel. Marcus Ehning hatte einen  und Markus Beerbaum zwei Abwürfe. Damit lag Belgien vorn.

Laura Klaphake machte es mit einer weiteren Nullrunde noch einmal spannend, denn Jos Verlooy musste nun auch fehlerfrei bleiben und er behielt die Nerven und kam ohne Abwurf ins Ziel. Damit stand Belgien als Sieger im LONGINES FEI Jumping Nations Cup™ of Netherlands 2018 in Rotterdam fest, denn nur die belgischen Reiter hatten damit 0 Punkte aus zwei Runden auf ihrem Konto und konnten nicht mehr geschlagen werden.

Jos Verlooy
Jos Verlooy (Foto: Silvia Reiner, Archiv)

Philipp Weishaupt sicherte dem deutschen Team mit einer Nullrunde den zweiten Platz.

Philipp Weishaupt und LB Conwall - Sieger im CP International, presented by Rolex (Foto: Silvia Reiner, Archiv)
Philipp Weishaupt und LB Conwall – Sieger im CP International, presented by Rolex (Foto: Silvia Reiner, Archiv)

Auf Platz 3 kamen die USA, die Niederlande und die Schweiz mit jeweils 12 Fehlerpunkten.

Fotos: Hans-Joachim und Silvia Reiner

 

Facebook Comments