Edwina Tops Alexander riding Carentina de Joter into 3rd place. Pic Tomas HolcbecherEdwina Tops-Alexander Foto:Thomas Reiner, Archiv)

Edwina Tops-Alexander an der Spitze

Edwina Tops-Alexander (AUS) liegt nach der sechsten Etappe der diesjährigen LONGINES Global Champions Tour auf Platz 1 des Gesamtklassements. Die australische Top-Reiterin zeigt in diesem Jahr wieder einmal ihre ganze Klasse.

Nach dem ersten Grand Prix der Tour in Mexiko hatte Edwina Tops-Alexander 14 Punkte auf ihrem Konto in der Tourwertung. Aber schon beim zweiten Event in Miami Anfang April konnte sie sich in überzeugender Manier gegen die Konkurrenz durchsetzen.  Dort  sicherte sie sich mit ihrer Stute California den Sieg im LONGINES Global Champions Tour Grand Prix vor Bassem Hassan Mohammed (QAT) und Darragh Kenny aus Irland. Damit legte sie den Grundstein für ihre derzeitige Führung in der Gesamtwertung der Tour. Bei den folgenden Etappen  in Shanghai, Madrid und Hamburg sammelte sie insgesamt 65 Punkte .

Athina Onasis Horse Show in St. Tropez – Edwina Tops-Alexander wieder auf dem Podium

Am vergangenen Wochenende machte die LONGINES Global Champions Tour Station in St. Tropez. Unmittelbar am Strand des Mittelmeers wurde den Zuschauern Reitsport der Extraklasse geboten. Höhepunkt der Athina Onassis Horse Show war der LONGINES Global Champions Tour Grand Prix am Samstagabend. Insgesamt 34 Reiterinnen und Reiter aus 16 Ländern kämpften um den Sieg. Der Parcours, gestaltet von Uliano Vezzani und seinem Team, stellte höchste Anforderungen an Reiter und Pferde. (http://results.hippodata.de/2018/1478/docs/Class_6_LGCT_GP_St.Tropez.pdf)

Sieben Reiter-Pferd-Paare konnten in der ersten Runde fehlerfrei bleiben und sich damit für die zweite Runde qualifizieren.

Europameister Peder Fredricson aus Schweden legte mit einem Nullfehlerritt in 39,77 Sekunden vor. Lillie Keenan aus den USA, Olivier Philippaerts und Niels Bruynseels (beide BEL) kamen mit jeweils einem Abwurf ins Ziel der zweiten Runde. Würden die letzten drei Starter Peder Fredricsons Zeit noch unterbieten können?

Eine erste Antwort auf diese Frage gaben Edwina Tops-Alexander und California. Sie absolvierten den Parcours ohne Strafpunkte  in einer Zeit von 38,78 Sekunden. Aber es ging noch schneller. Das zeigten Ben Maher und Winning Good dem begeisterten Publikum. Nach ihrem Ritt stoppten die Uhren bei 37,44 Sekunden. Das war der Sieg für den britischen Reiter, denn Carlos Enrique Lopez Lizarazo aus Kolumbien konnte als letzter Reiter diese Zeit nicht mehr unterbieten. Mit einer strafpunktfreien Runde sicherte er sich in 38,41 Sekunden den zweiten Rang.

Edwina Tops-Alexander wurde Dritte und sammelte weitere 35 Punkte in der Gesamtwertung der LONGINES Global Champions Tour. Sie liegt nun mit 154 Punkten vor Ben Maher (143 Punkte) an der Spitze des Gesamtklassements.

 

Facebook Comments