Simon DelestreSimon Delestre (Foto: Thomas Reiner, Archiv)

400.000 Euro Preisgeld im Grand Prix Hermes 2018…

Insgesamt 49 Reiterinnen und Reiter waren  im Grand Prix Hermes 2018 am Start und kämpften um den Sieg. Unter ihnen waren beispielsweise  Harrie Smolders, die aktuelle Nummer 2 der FEI LONGINES Weltrangliste, Einzeleuropameister Peder Fredricson aus Schweden, die Mann-schaftseuropameister  Bertram Allen und Denis Lynch aus Irland und Philipp Weishaupt, der Sie-ger im Grand Prix von Spruce Meadows. Sieben Reiter, die im Grand Palais an den Start gingen, gehören zu den Top Ten der FEI LONGINES Weltrangliste.

Die erste Nullrunde im Umlauf schafften Marcus Ehning und Cornado NRW  mit einem absolut perfekten Ritt. Die erste Überraschung gelang Ibrahim Hani Bisharat aus Jordanien. Mit seinem Hengst Chactino begeisterte er das Publikum im Grand Palais mit einer fehlerfreien Runde.

Vier Reiter aus den Top Ten der FEI LONGINES Weltrangliste im Stechen

Das Stechen im Grand Prix Hermes 2018 erreichten insgesamt  14 Reiterinnen und Reiter, von denen mit Harrie Smolders, Simon Delestre, Peder Fredricson und Lorenzo de Luca vier in den Top Ten der FEI LONGINES Weltrangliste zu finden sind. Henrik von Eckermann (SWE), Kevin Staut (FRA) und Steve Guerdat, die ebenfalls unter den Top Ten der aktuellen Weltrangliste rangieren, schafften es heute nicht ins Stechen um den Sieg.

 

Die Entscheidung im Grand Prix Hermes 2018

14 Reiterinnen und Reiter aus Schweden, Deutschland, Frankreich, Jordanien, Australien,Italien, den Niederlanden, Belgien und der Schweiz gingen im Stechen an den Start.

Die beste Ausgangsposition hatte sicherlich Patrice Delaveau, der sich als letzter Reiter für das Stechen qualifiziert hatte. Aber auch alle anderen hatten natürlich die Chance, den Grand Prix Hermes 2018 für sich zu entscheiden.

Marcus Ehning und Cornado NRW  legten mit 35,72 Sekunden eine tolle Zeit vor, die erst von Simon Delestre, der als siebter Reiter antrat, um 1,18 Sekunden unterboten wurde. Das war die neue Führung im Stechen des Grand Prix Hermes 2018. Niels Bruynseels aus Belgien kam sehr nahe an diese Zeit heran und erkämpfte sich in 34,97 Sekunden zunächst den zweiten Platz. Patrice Delaveau konnte seine Chance als letzter Starter im Stechen nicht nutzen, denn er hatte einen Abwurf an der Mauer. So ging der Sieg im Grand Prix Hermes 2018 an Simon Delestre und Hermes Ryan.

http://results.scgvisual.com/2018/hermes/r10.html

Facebook Comments