Reed Kessler mit Cos I Can (Foto: Hans-Joachim Reiner)Reed Kessler mit Cos I Can (Foto: Hans-Joachim Reiner)

„Championat der BSC Verwaltungs GmbH “ beim CSI****in   Groß Viegeln 

In diesem Springen ging es nicht nur um die Qualifikation zum Mitsubishi Masters League Finale in Dortmund, sondern vor allem auch um Punkte in der LONGINES FEI Weltrangliste, ein Preisgeld von insgesamt 54.550 Euro und einen Trailer der Firma Humbaur für den Sieger . In der Startliste standen insgesamt 61 Reiterinnen und Reiter, die 20 Nationen repräsentierten. Darunter waren sehr viele  klangvolle Namen:

Albert Zoer (NED)       Mannschaftswelt-und Europameister

Carsten-Otto Nagel      Mannschaftswelt-und Europameister, zweifacher Sieger im Deutschen  Springderby in Hamburg

 

Lars Nieberg zweifacher Mannschaftsolympiasieger, Mannschaftswelt-und Europameister

 

Marco Kutscher  Einzel-und Mannschaftseuropameister

 

Pato Muente (SLO)    Sieger im Deutschen Springderby 2017

Diese Aufzählung erhebt natürlich keinen Anspruch auf Vollständigkeit, denn sie ließe sich  bei den genannten Reitern selbstverständlich noch erweitern und könnte auch durch weitere Namen ergänzt werden. Auch die junge US-Amerikanerin Reed Kessler war am Start. Sie hat bei den Olympischen Spielen 2012 in London Geschichte geschrieben, denn sie war die jüngste Springreiterin, die jemals bei den Spielen dabei war. Am Samstag hat Reed Kessler mit ihren Leistungen das Publikum begeistert und mit ihrem Cos I Can all die vielen großen Namen hinter sich gelassen, Weltranglistenpunkte gesammelt und einen Trailer gewonnen. In einer Zeit von 46,27 Sekunden siegte sie vor Sven Fehnl (GER) mit Lacox und Jan Sprehe (GER), der Special One 2 gesattelt hatte.

Reed Kessler und Cos I Can auf dem Weg zum Sieg (Foto: Hans-Joachim Reiner)
Reed Kessler und Cos I Can auf dem Weg zum Sieg (Foto: Hans-Joachim Reiner)

Pressekonferenz mit Reed Kessler, Jan Sprehe und Alfred Behrens

 

In der anschließenden Pressekonferenz zeigte sie sich  überglücklich: „Ich habe die Startgenehmigung für das Turnier erst ganz kurzfristig bekommen und bin sehr froh darüber, hier zu sein. Ich freue mich riesig über meinen Sieg. Damit hatte ich nicht gerechnet.“ Sichtlich beeindruckt war die sympathische US-Amerikanerin  von den Bedingungen auf dem Turnier: „Hier ist wirklich alles perfekt für Reiter und Pferde. Die Atmosphäre und das Publikum sind fantastisch.“

Jan Sprehe, der den dritten Platz belegt hatte, ergänzte: „Ein Dank und ein großes Kompliment für Holger und seine Frau. Was sie mit ihrem Team und mit der Unterstützung der vielen Sponsoren auf die Beine gestellt haben ist einfach großartig.“

Holger Wulschners Freund und Sponsor Alfred Behrens brachte es zum Abschluss auf den Punkt:

„Das Vertrauen muss die Grundlage sein.  Das ist eine Erfahrung,  die ich immer wieder gemacht habe.  Dann gelingt vieles.“

 

Fotos: Hans-Joachim und Silvia  Reiner

 

Facebook Comments